Dienstag, 19. Juni 2012

Neue «Sturm der Liebe»-Hauptfigur

Lucy Scherer


Redakteur: Manuel Weis
Die Musical-Sängerin, die viele aus «Hand aufs Herz» kennen, soll wohl vor allem wieder Jüngere ansprechen.

Sie war einer der großen Fanlieblinge in der Sat.1-Serie «Hand aufs Herz», konnte eine rasche Absetzung des Formats aber auch nicht verhindern: Lucy Scherer, viel gelobte Musicaldarstellerin (u.a. «Tanz der Vampire» in Stuttgart oder «Wicked»), spielte in der Sat.1-Serie die lesbische Jennifer Hartmann. Ab dem 11. Juli 2012 in Folge 1570 steigt sie nun in die ARD-Telenovela «Sturm der Liebe» ein. Darin spielt sie die neue Rolle Marlene Schweitzer, die nach Quotenmeter.de-Informationen auch die Hauptfigur der im Spätsommer startenden neuen großen Liebesgeschichte wird.

In «Sturm der Liebe» geht es ab Juli dann ebenfalls musikalisch zu, denn Marlene ist Musikagentin und begnadete Pianistin. Sie kommt in den Fürstenhof, um ihrer Mutter zu einem Job zu verhelfen, auch wenn sie davon gar nicht so begeistert ist. Nachdem ihre Mutter alle bisherigen Manager vergrault hat, ist nun also sie selbst an der Reihe – aber sie hat im Laufe der Jahre gelernt, sich ihrer Mutter unterzuordnen. Marlene ist obendrein mit einem Handicap versehen: Seit einem schweren Unfall im Kindesalter hat sie ein lädiertes Bein.

Dass die große Liebe aber stärker ist als die Loyalität gegenüber ihrer Mutter, merkt die Serienfigur, als sie auf ihren Love-Interest trifft: Der von Moritz Tittel gespielte Konstantin hat es der jungen Musikerin angetan. Mit der neuen großen Liebesgeschichte versuchen die Macher der Serie den rückläufigen Quotentrend zu stoppen. Die laufende Staffel kommt derzeit bei allen auf klar überdurchschnittliche 20,9 Prozent, liegt aber 1,7 Punkte unter dem Wert der vorherigen Staffel. Bei den 14- bis 49-Jährigen, bei denen Staffel drei noch auf 11,4 Prozent kam, liegt man im Mittel nur noch bei 7,7 Prozent. Im Mai 2012 waren es gar nur noch 6,5 Prozent.

Lucy Scherer, die eine nicht unbeachtliche Fanbase bei jungen Zuschauern hat, scheint wie prädestiniert dafür, in dieser Altersklasse vielleicht eine Trendwende zu schaffen. «Sturm der Liebe» ist eine Produktion der Bavaria Film und wurde erst kürzlich bis ins Jahr 2014 verlängert.

Freitag, 15. Juni 2012

WzG: Das sagt Andrea Cleven zum vorzeitigen Aus


WzG: Das sagt Andrea Cleven zum vorzeitigen Aus




Das vorzeitige Ende der Telenovela „Wege zum Glück – Spuren im Sand“ hat nicht nur die Fans geschockt, auch die Schauspieler der Serie sind natürlich sehr betroffen. Nun meldet sich auf Nachfrage von Promiflash die Hauptdarstellerin, Andrea Cleven (34) zu Wort, die ziemlich enttäuscht über diese Entwicklung ist. „Ich bin natürlich unendlich traurig über die Entscheidung des ZDF. Selbstverständlich war mir klar, dass die Quote niemanden glücklich macht, aber ich bin davon ausgegangen, dass man uns länger Zeit lässt. Und ich glaube auch, dass wir spätestens im Herbst eine zufriedenstellende Quote erreicht hätten.“

Andrea, die zuvor bei Alles was zählt mitgewirkt und bei WzG die Rolle der Maja Iversen übernommen hat, hätte sich vom ZDF noch mehr Zeit und Vertrauen gewünscht. „Ich bin Schauspielerin. Es ist nicht meine Aufgabe, Programmplanung zu machen oder zu beurteilen. Trotzdem frage ich mich schon, wie es neue Serien künftig schaffen sollen. Es gibt so viele Beispiele von TV-Formaten, die schwach gestartet sind und sich dann aber erfolgreich etablieren konnten: GZSZ, Sturm der Liebe oder gerade aktuell Berlin - Tag & Nacht. Man mag davon halten, was man will - aber die Serie hat gerade mal vier Prozent in den ersten Wochen erreicht. Heute liegt sie über zehn Prozent.“ Das hätte WzG vielleicht auch geschafft, denn die Schauspieler haben wirklich alles für die Telenovela gegeben.

„Das vorzeitige Aus von 'Wege zum Glück' ist umso enttäuschender, weil wir alle viel investiert haben und bis zum äußersten gegangen sind. Wir haben bei minus 16 Grad draußen stundenlang gedreht, unser Privatleben zurückgestellt und jeden Tag versucht, noch besser zu werden. Jeder von uns – egal ob vor oder hinter der Kamera – hat für die Serie alles gegeben. Es fühlt sich ein wenig an, als hätten wir um das Leben eines Patienten auf der Intensivstation gekämpft. Und gerade als die ersten Therapien anschlagen, kommt jemand und zieht den Stecker.“ Dennoch kann sie dem Projekt natürlich auch einiges Positives abgewinnen. „Auch wenn ich traurig und enttäuscht bin, bin ich nicht verbittert. Ich habe sowohl seitens der Produktionsfirma GrundyUFA als auch von Seiten des Senders viel Unterstützung und Lob erfahren. Das hat sich bis heute nicht geändert. Trotz aller Schwierigkeiten und dem vorzeitigen Aus war es eine tolle Zusammenarbeit, die ich nicht missen möchte.“

ZDF/David Saretzki
http://www.promiflash.de/wzg-das-sagt-an...s-12061317.html

Samstag, 9. Juni 2012

"Wege zum Glück": ZDF macht vorzeitig Schluss




© ZDF/Bernd Jaworek

Die Hoffnungen waren groß, doch die Neuauflage von "Wege zum Glück" lief noch schlechter als alles, was das ZDF zuvor probierte. Nun steht fest: Nach nur 99 von 240 Folgen ist schon wieder Schluss. Ab Juli wird die Telenovela verbannt...

Das ging schnell: Die erst vor einem Monat gestartete Neuauflage von "Wege zum Glück" wird bereits wieder beendet. Das ZDF zieht damit die Konsequenzen aus den miserablen Quoten. Von Beginn an gelang es nicht, an die früheren Erfolge der Telenovela-Marke anzuknüpfen. In den ersten Wochen verzeichnete "Wege zum Glück - Spuren im Sand" im Schnitt gerade mal 6,9 Prozent Marktanteil. Anstelle der ursprünglich angedachten 240 Folgen soll daher nun bereits nach 99 Folgen schon wieder Schluss sein.



"Die neue Telenovela 'Wege zum Glück - Spuren im Sand' war für das ZDF und Produzent GrundyUFA eine große Herausforderung", so Klaus Bassiner, Hauptredaktionsleiter Reihen und Serien. "Die Serie erzählt eine Geschichte, die nicht den gängigen Vorbildern entspricht, und wird mittels weltweit einmaliger Produktionsmethoden produziert, die alle Beteiligten vor neue Aufgaben stellen." Doch offenbar gab schon im Vorfeld Zweifel. "Wir waren uns von Anfang an darüber bewusst, dass es kein einfacher Weg zum Glück werden wird, aber wir haben uns dennoch gemeinsam dieser Herausforderung gestellt." Anders als bei anderen Telenovelas stand bei "Wege zum Glück - Spuren im Sand" das Thema Freundschaft im Mittelpunkt.

Es sei schade, dass die Zuschauer die Neukonzeptionierung der Marke "Wege zum Glück" nicht angenommen hätten, so Bassiner weiter. Ursprünglich war die Serie auf 240 Folgen angelegt. Bis Ende Juni darf "Wege zum Glück" noch den Nachmittags-Sendeplatz behalten, ehe die restlichen Folgen der Telenovela ab dem 2. Juli montags bis freitags um 13:15 Uhr bei ZDFneo ausgestrahlt werden sollen. Das ZDF zeigt fortan um 16:15 Uhr erneut Wiederholungen von "Die Rettungsflieger" - die Serie musste nach dem vorzeitigen Aus von "Herzflimmern" schon einmal als Rettungsanker herhalten und war angesichts von zweistelligen Marktanteilen ungleich erfolgreicher.

Das ZDF ist somit also keinen Schritt weitergekommen. Schon seit langer Zeit sucht der Sender nach einem passenden Erfolgsrezept für den Sendeplatz, auf dem einst "Bianca - Wege zum Glück" starke Quoten verzeichnete und somit den Telenovela-Boom in Deutschland einleitete. Doch nach dem Ende von "Wege zum Glück" fand der Sender nie wieder auf die Erfolgsspur zurück. "Lena - Liebe meines Lebens" war Ende 2010 noch für zweistellige Marktanteile gut, wurde aber bereits nach einigen Monaten ins Vormittagsprogramm geschoben. Die Medical-Daily "Herzflimmern", die am Ende zur bayerischen Familienserie umgebaut wurde, markierte mit im Schnitt nur rund siebeneinhalb Prozent Marktanteil den vorläufigen Tiefpunkt - bis die Neuauflage von "Wege zum Glück" kam.

 http://www.dwdl.de/nachrichten/36246/wege_zum_glueck_zdf_macht_vorzeitig_schluss/


                                           Wie ist deine Meinung dazu ?