Samstag, 20. Oktober 2012

Die lange Rote-Rosen-Nacht im NDR



 Bild: ARD/ Thorsten Jander
Johannes Terne, Elisabeth Lanz und Falk-Willy Wild sind die Hauptdarsteller des achten Kapitels.

"Rote Rosen" feiert am 6. November 2012 ihren sechsten Geburtstag. Das ist nicht nur ein Anlass, um den Machern, dem Team und dem Produktionsort in Lüneburg einen Besuch abzustatten, sondern auch ein Grund, die ersten fünf Folgen der "Roten Rosen" zu wiederholen. Die lange "Rote-Rosen-Nacht" findet beim NDR ab 23:15 Uhr statt.
Sa, 20.10. | 23:15 Uhr im NDR: Rote Rosen – Hinter den Kulissen

"Rote Rosen – Hinter den Kulissen" zeigt den Alltag beim Dreh einer Telenovela und ergründet in zahlreichen Interviews mit Beteiligten und Zuschauern, was die Faszination und den Publikumserfolg des Formats ausmacht. Im Anschluss folgen die ersten fünf Folgen der Serie.
Sa, 20.10. | ab 00:00 Uhr im NDR: Folge 1 bis 5

 Bild: ARD/Nicole Manthey
Petra beobachtet schockiert, wie ihr Mann Thomas leidenschaftlich Tanjas beste Freundin Miriam küsst.

Eine glückliche Ehe, ein schönes Haus, erwachsene Töchter. Für Petra ist die Welt in Ordnung - bis ein Seitensprung ihres Mannes ihr Bilderbuchleben auf den Kopf stellt. Der unfreiwillige Neubeginn wird für Petra zu einer Reise zu sich selbst, zu neuem Selbstbewusstsein und zur großen Liebe.

http://www.daserste.de/unterhaltung/soaps-telenovelas/rote-rosen/specials/hinter-den-kulissen-116.html

Montag, 1. Oktober 2012

„Rote Rosen": Noch einmal alles auf Anfang für Vera



Sandra Speichert krempelt als neue Heldin der ARD-Telenovela ihr Leben komplett um -

 Heute Drehstart für 200 neue Folgen

In Lüneburg beginnen heute die Dreharbeiten zu einem neuen Kapitel der Telenovela „Rote Rosen" mit 200 Folgen, die voraussichtlich ab 7. Dezember 2012 im Ersten zu sehen sind. Die neue Heldin Vera Christiansen wird gespielt von Sandra Speichert. Timothy Peach hat die Rolle ihrer großen Liebe und ihres Widersachers Jan übernommen. Zum Hauptcast zählen weiterhin Claus Dieter Clausnitzer, Alexandra M. Horn, Barbara Ricci, Barbara Lanz, Bo Hansen und Niklas Osterloh.


Das schönste Geschenk zu ihrem 45. Geburtstag macht sich Vera (Sandra Speichert) selbst: Sie mietet die Erdgeschosswohnung im Rosenhaus für sich und ihre kleine Familie. Schon seit längerem hegt sie die Idee, ihren Onkel Hannes (Claus Dieter Clausnitzer), einen Schuhmachermeister vom alten Schlag, nach dem Tod seiner Frau zu sich zu holen. Und sie hofft, dadurch auch ihre Tochter Ariane (Alexandra M. Horn), die eine Lehre in der Werkstatt ihres Onkels macht, etwas länger an den mütterlichen Herd zu binden. Aber die beiden haben ganz andere Pläne: Hannes will sich endlich seinen Lebenstraum erfüllen, eine Trekkingtour durch den Himalaja. Und Ariane ist frisch verliebt, es zieht sie zu neuen Ufern.

Veras Geburtstag droht also, in einer großen Enttäuschung zu enden. Aber das Schicksal hält noch eine Überraschung bereit. Als Vera zuletzt die kleine Geburtstagsrunde verlässt, steht Jan (Timothy Peach) vor ihr. Den attraktiven Mann hat ein Navi-Fehler zu ihr geführt. Ein Blick in Jans strahlende Augen, ein Lächeln zum Niederknien - um Vera ist es geschehen!

Eine Begegnung mit Folgen, nicht nur für die weitere Nacht. Jan, der eine erfolgreiche Bio-Supermarkt-Kette betreibt, macht nicht nur Vera Mut, ihren Traum eines eigenen Hofladens mit frischem regionalem Bio-Angebot zu verwirklichen. Er setzt ihr auch die Konkurrenz einer seiner Bio-Supermärkte direkt vor die Ladentür. Ein Existenzkampf David gegen Goliath beginnt, in dem Veras große Liebe zu Jan fast zu scheitern droht.

Hotelier Gunter Flickenschild (Hermann Toelcke) erlebt eine Überraschung der besonderen Art. Eigentlich war das Thema Hochzeit für ihn nach dem ungeklärten Unfalltod seiner ersten Frau Benita und einigen späteren Enttäuschungen abgehakt. Aber seine Liebe zu Merle (Anja Franke) stimmt ihn dann doch um. Die Hochzeits-Stimmung schlägt jedoch abrupt um, als ein imposanter Wagen vorfährt. Ihm entsteigt eine äußerst attraktive Italienerin: Seine tot geglaubte Frau Benita Flickenschild (Barbara Ricci).

Auch Torben (Joachim Kretzer) hat ein „Frauenproblem": Seine jüngere Schwester Naomi (Barbara Lanz) kommt nach der gescheiterten Liason mit einem Jazz-Pianisten an der Cote d‘Azur und finanziellem Chaos nach Lüneburg, um mit der bewährt soliden Hilfe ihres Bruders „ganz neu anzufangen".

http://programm.daserste.de/pages/meldun...8225899C0154FBA


 Neu dabei :
 Sandra Speichert als Vera Christiansen ( Hauptrolle )
Timothy Peach als Jan ( Hauptrolle )
Barbara Ricci als Benita Flickenschild (totgeklaubte Frau von Gunter Flickenschild)
 Claus Dieter Clausnitzer als Hannes (Onkel von Vera)
 Barbara Lanz als Naomi (Schwester von Torben)
 Alexandra M. Horn als Ariane (Tochter von Vera)
 Bo Hansen als ?
 Niklas Osterloh als ?

Freitag, 28. September 2012

Neue Rosen-Hauptdarstellerin

Neue Rosen-Hauptdarstellerin mit erstem Drehtag in Lüneburg

Sandra Speichert schnuppert Stint-Luft

rast Lüneburg. Sie wurde in der Schweiz geboren, wuchs in Frankreich auf, wo sie unter anderem mit Starregisseur Claude Zidi arbeitete und mit dem Romy-Schneider-Preis die bedeutendste französische Auszeichnung für Nachwuchsschauspieler erhielt. Mit Sandra Speichert hat sich die Serienwerft Lüneburg einen Star des deutschen Fernsehens und des Kinos geangelt. Jetzt schnupperte die sympathische Darstellerin erstmals Lüneburger Luft, drehte am Stint bereits die Szenen für den Vorspann der neunten Staffel, die mit Folge 1401 voraussichtlich am 7. Dezember im Ersten startet.

Die ARD wird alle Darsteller, die in der neuen Rosen-Staffel einsteigen, offiziell erst am 22. Oktober in einem Hamburger Studio vorstellen. Die Dreharbeiten für die mittlerweile neunte Staffel mit den Folgen 1401 bis 1600 beginnen allerdings schon am nächsten Montag, dem 1. Oktober. Und für den Vorspann hat sich Sandra Speichert mit einem nicht minder namhaften Schauspieler, der die männliche Hauptrolle übernimmt, bereits am Stint filmen lassen: Die Szene verspricht ein schmerzhaftes Kennenlernen der beiden Protagonisten, denn Speichert fährt ihren Kollegen auf der Stintbrücke mit ihrem Fahrrad an.

Sandra Speichert wuchs in Frankreich auf, erhielt bis zu ihrem 16. Lebensjahr Ballettunterricht. Nach ihrem Abitur nahm sie Schauspielunterricht am Cours Florent in Paris und war am Theater unter anderem in "La traviata" und "Bolero" zu sehen. Ihren Einstieg ins Fernsehgeschäft feierte sie 1994 in der TV-Serie "ExtrÁme Limite" und spielte wenig später unter Zidi im Kinofilm "Profil Bas", der als "Doppelte Tarnung" in die deutschen Kinos kam. Parallel lief ihre Karriere in Deutschland an, hier agierte sie 1995 unter der Regie von Vivian Naefe in "Zaubergirl". Unter anderem war sie auch an der Seite von Til Schweiger im Eichinger-Remake von "Die Halbstarken" und in Sönke Wortmanns Bestseller-Verfilmung "Der Campus" zu sehen.

Sandra Speichert passt ausgezeichnet ins Profil der Haupt-Rose. Mit Ausnahme von Saskia Valencia waren bislang alle Hauptdarstellerinnen dunkelhaarig und im Alter um die 40 bis Mitte 40. Die 41-jährige Schauspielerin lebt mit ihren im Jahr 2000 zur Welt gekommenen Zwillingen vornehmlich in Südfrankreich. In den kommenden elf Monaten allerdings wird Lüneburg ihr Lebensmittelpunkt sein.

Freitag, 7. September 2012

"Sturm der Liebe" am Vormittag

ARD wiederholt "Sturm der Liebe" am Vormittag

Ab dem 15. Oktober strukturiert das Erste sein Vormittagsprogramm um. Die "Tagesschau" läuft dann nicht mehr um 9 und um 10 Uhr, sondern stattdessen um 9 und um 11 Uhr. Dazwischen läuft wie auch bisher die Wiederholung der letzten "Rote Rosen"-Folge, doch nun erhält auch "Sturm der Liebe" dort einen Sendeplatz. Täglich um 09.55 Uhr sendet die ARD dann die Folge vom Vortag.

Donnerstag, 23. August 2012

Bald Babypause für Carla und Bente

Maria Fuchs und Nela Schmitz

 gehen in die Babypause

Bei "Rote Rosen" ist Babyalarm: die Darstellerin Nela Schmitz, die auch als "Bente" in der Serie schwanger ist, erwartet ein Kind. Ebenso ihre Kollegin Maria Fuchs ("Carla"). Sie wird sich mit dem Drehende der aktuellen Staffel, also Anfang September, in eine Pause verabschieden, möchte aber so bald wie möglich wieder vor der Kamera stehen. Nela dagegen dreht noch bis Ende September und wird bis Anfang Dezember in der Serie zu sehen sein.

Montag, 6. August 2012

Brisante Dreieckskonstellationen bei SDL


Brisante Dreieckskonstellationen

Lucy Scherer und Moritz Tittel stehen ab 6. September im Mittelpunkt

Melanie Wiegmann, Moritz Tittel und Lucy Scherer am Set (Bild: ARD/ Veronika Sepp)  
  Melanie Wiegmann, Moritz Tittel und Lucy Scherer posieren für die Fotografen. 
Am 6. September startet die neue, bereits achte Staffel von "Sturm der Liebe" mit einer gefährlichen Dreieckskonstellation: Die junge Musikagentin und begnadete Pianistin Marlene Schweitzer (Lucy Scherer) verschlägt es in den Fürstenhof, um ihrer  kapriziösen Mutter Natascha Schweitzer (Melanie Wiegmann) dort zu einem Engagement als Sängerin zu verhelfen. Doch Marlene ist weder begeistert noch erfahren in ihrem Job: Ihre Mutter hat alle bisherigen Manager vergrault – ausbaden darf nun Marlene die divenhaften Eigenarten. Hinzu kommt, dass Marlene seit einem schweren Unfall als kleines Mädchen ein lädiertes Bein hat. Dass ausgerechnet ihre Mutter denselben Mann attraktiv findet, in den sie sich bei ihrer Ankunft im Hotel unsterblich verliebt hat, ist eine Katastrophe. Es handelt sich um den charmanten Bar-Chef Konstantin Riedmüller (Moritz Tittel) …

Ausblick auf die neue Staffel

Lucy Scherer als Marlene und Moritz Tittel als Konstantin (Bild: ARD/ Veronika Sepp)  
Lucy Scherer spielt Marlene, die sich in Konstan, gespielt von Moritz Tittel, verliebt. 
 Doch Marlene hat kaum Erfahrungen mit Männern, ganz im Gegenteil zu ihrer Mutter, die sehr offen mit ihrem Liebesleben umgegangen ist und ein Techtelmechtel mit Konstantin beginnt. Marlene stand immer im Schatten der selbstbewussten Natascha, deshalb hat sie mit der Zeit gelernt sich unterzuordnen. Ihren Gefühlen verleiht Marlene lieber in ihrem Hobby, dem Designen von Schmuck, Ausdruck. Anschluss findet das humpelnde Mauerblümchen unter anderem bei dem Zimmermädchen Mandy Meier (Lara Mandoki). Mandy möchte Marlene zu mehr Selbstbewusstsein verhelfen und die Frau in ihr wecken.

Xaver und sein Liebesleid

Gruppenbild mit den neuen Darstellern (Bild: ARD/ Veronika Sepp)   
 Melanie Wiegmann, Sarah Elena Timpe, Moritz Tittel, Lucy Scherer, David Paryla und Mareike Lindenmeyer 
 Auch Page Xaver Steindle (Jan van Weyde) hat in der achten Staffel mit Liebesdingen und einer brisanten Dreieckskonstellation zu kämpfen: Es ist um ihn geschehen, als er Julius Königs Nichte Kira (Mareike Lindenmeyer) das erste Mal sieht. Kira kommt verheult und in Brautkleid im Fürstenhof an, um Zuflucht bei ihrem Onkel zu suchen, denn sie wurde vor dem Traualtar stehen gelassen. Doch alle Bemühungen von Xaver helfen nichts: Kira findet eher großen Gefallen an Martin Windgassen (David Paryla). Martin ist nur blöderweise Xavers bester Freund und obendrein der neue Dorfpfarrer … Wenn da mal der geplante Kanada-Trip der drei Freunde nicht im Chaos endet! Zumal dort auch noch André Konopkas (Joachim Lätsch) bislang unbekannte und ziemlich verwöhnte Tochter Sabrina Görres (Sarah Elena Timpe) auftaucht.
Die neue Staffel startet ab 6. September 2012 wie gewohnt Montag bis Freitag, um 15:10 Uhr im Ersten!

www.daserste.de/unterhaltung/soaps-telenovelas/sturm-der-liebe/specials/achte-staffel-sturm-der-liebe-100.html

Freitag, 3. August 2012

"Rote Rosen"-Nacht im NDR

"Rote Rosen"-Nacht im NDR

Am 20. Oktober zeigt der NDR eine "Reportage mit einmaligen Blicken hinter die Kulissen" der Produktion. Die Darsteller von "Rote Rosen" stehen dabei im Vordergrund. Sie führen durch die Studios und berichten über ihre Arbeit am Set. Der Dreh der 45-minütigen Dokumentation dauerte 5 Tage.
Im Anschluss an die Reportage werden die allerersten fünf Folgen der Telenovela ausgestrahlt.
 Quelle: Lüneburger Landeszeitung

Freitag, 20. Juli 2012

"Dahoam is Dahoam": BR bestellt 300 neue Folgen

Click here to find out more!


Mittelalter-Episode zum fünften Geburtstag
Rosi (Brigitte Walbrun) und Joseph (Wilhelm Manske)
Bild: BR/Marco Orlando Pichler
Das Bayerische Fernsehen hat 300 neue Folgen seiner Vorabend-Soap "Dahoam is Dahoam" bestellt. Die Dreharbeiten auf dem Gelände bei Dachau starten im Herbst dieses Jahres.
"Seit dem Start vor fünf Jahren hat sich 'Dahoam is Dahoam' nicht nur zu einer der bekanntesten Marken im Bayerischen Fernsehen entwickelt, sondern ist auch die erfolgreichste tägliche Vorabendserie in Bayern", lobt BR-Intendant Ulrich Wilhelm. Trotz des hohen Prpduktionsdrucks einer täglichen Serie werde "qualitativ hochwertige Unterhaltung" geboten, glaubt der Senderchef. Das kleine Dorf Lansing sei heute "von der oberbayerischen Landkarte nicht wegzudenken".
Am 8. Oktober 2007 ging "Dahoam is Dahoam" erstmals um 19.45 Uhr auf Sendung. Die bayerische Daily erzielte seitdem in der Spitze Marktanteile von über 20 Prozent im Sendegebiet. Der Durchschnitt im ersten Halbjahr 2012 lag bei 16,3 Prozent.
Der fünfte Geburtstag wird mit einer besonderen Jubiläumsfolge gefeiert. Im Special "Es war einmal in Lansing" führt die Reise am Freitag, 21. September, um 19.45 Uhr ins Mittelalter.
16.07.2012 - Michael Brandes/wunschliste.de 

Annabelle Leip und Golo Euler schauen vorbei

"Sturm der Liebe": Melanie Wiegmann in der Pianobar


In der Rolle einer launischen Diva besucht die Musical-Sängerin Melanie Wiegmann den 'Fürstenhof'. Mitte August hat sie einen Auftritt in der Pianobar des "Sturm der Liebe"-Hotels.

Die Sängerin spielt die Solistin Natascha Schweitzer, deren Karriere inzwischen etwas eingerostet ist. Weil Natascha ihre früheren Manager allesamt vergrault hat, verschafft ihr nun ihre Tochter, die Musikagentin Marlene (Lucy Scherer), ein Engagement im 'Fürstenhof'. Allerdings entwickelt nicht nur die schüchterne Marlene ein flammendes Interesse an dem charmanten Barchef Konstantin Riedmüller (Moritz Tittel). Mutter Natascha macht ihr mit Erfolg Konkurrenz. Schon in ihrer ersten Drehwoche ging es heiß her, berichtet Melanie Wiegmann: "Mein Kollege Moritz und ich mussten knutschen bis der Arzt kommt!"

Wie Serientochter Lucy Scherer ist Melanie Wiegmann vor allem als Musical-Sängerin bekannt. Die gebürtige Münsteranerin spielte unter anderem die Tanja in "Mamma Mia", Doris/Flora in "Ich will Spaß" und Sally Bowles in "Cabaret".

Das Ensemble von "Sturm der Liebe" enthält zudem Besuch von zwei bekannten Gästen: Marie Sonnbichler (Annabelle Leip) und Hendrik Bruckner (Golo Euler kehren ab Folge 1581 und Folge 1587 (26. Juli und 17. August) für einige Episoden nach Oberbayern zurück. Marie, die Tochter von Hildegard und Alfons, benötigt Geld, um ihre finanziell marode Bogenfirma zu retten. Annabelle Leip spielte die Rolle von 2008 bis 2010 in über 300 Folgen und verließ nach der Hochzeit gemeinsam mit Hendrik Bruckner den 'Fürstenhof' in Richtung London. Golo Euler war 2009 und 2010 in mehr als 150 Folgen zu sehen.

Bild: ARD/Ralf Wilschewski
http://www.wunschliste.de/tvnews/15775

Dienstag, 17. Juli 2012

"Sturm der Liebe" pausiert zur Olympia


Während sich die Fans von "Verbotene Liebe" und "Rote Rosen" während der Olympischen Sommerspiele mit wenigen neuen Folgen begnügen müssen, haben die Macher von "Sturm der Liebe" einen anderen Weg gewählt. Weil die Sendung in den Kalenderwochen 31 und 32 jeden 2. Tag entfallen muss, füllt man bei "SdL" die verbleibende Sendezeit mit Specials. Das heißt: keine neuen Folgen vom 30. Juli bis zum 10. August. Das Ersatzprogramm sieht folgendermaßen aus:
  • 30.07.: Die schönsten Momente (Werner & Barbara)
  • 01.08.: Die schönsten Momente (Samia & Gregor)
  • 03.08.: Die schönsten Momente (Die Sonnbichlers)
  • 07.08.: Die schönsten Momente (Eva & Robert)
  • 09.08.: Was bisher geschah (Die Höhepunkte der Folgen 1578-1582)
Immerhin erwartet die Fans kurz nach dieser Pause ein besonderes Highlight, nämlich die Hochzeit von "Theresa" und "Moritz"

Dienstag, 19. Juni 2012

Neue «Sturm der Liebe»-Hauptfigur

Lucy Scherer


Redakteur: Manuel Weis
Die Musical-Sängerin, die viele aus «Hand aufs Herz» kennen, soll wohl vor allem wieder Jüngere ansprechen.

Sie war einer der großen Fanlieblinge in der Sat.1-Serie «Hand aufs Herz», konnte eine rasche Absetzung des Formats aber auch nicht verhindern: Lucy Scherer, viel gelobte Musicaldarstellerin (u.a. «Tanz der Vampire» in Stuttgart oder «Wicked»), spielte in der Sat.1-Serie die lesbische Jennifer Hartmann. Ab dem 11. Juli 2012 in Folge 1570 steigt sie nun in die ARD-Telenovela «Sturm der Liebe» ein. Darin spielt sie die neue Rolle Marlene Schweitzer, die nach Quotenmeter.de-Informationen auch die Hauptfigur der im Spätsommer startenden neuen großen Liebesgeschichte wird.

In «Sturm der Liebe» geht es ab Juli dann ebenfalls musikalisch zu, denn Marlene ist Musikagentin und begnadete Pianistin. Sie kommt in den Fürstenhof, um ihrer Mutter zu einem Job zu verhelfen, auch wenn sie davon gar nicht so begeistert ist. Nachdem ihre Mutter alle bisherigen Manager vergrault hat, ist nun also sie selbst an der Reihe – aber sie hat im Laufe der Jahre gelernt, sich ihrer Mutter unterzuordnen. Marlene ist obendrein mit einem Handicap versehen: Seit einem schweren Unfall im Kindesalter hat sie ein lädiertes Bein.

Dass die große Liebe aber stärker ist als die Loyalität gegenüber ihrer Mutter, merkt die Serienfigur, als sie auf ihren Love-Interest trifft: Der von Moritz Tittel gespielte Konstantin hat es der jungen Musikerin angetan. Mit der neuen großen Liebesgeschichte versuchen die Macher der Serie den rückläufigen Quotentrend zu stoppen. Die laufende Staffel kommt derzeit bei allen auf klar überdurchschnittliche 20,9 Prozent, liegt aber 1,7 Punkte unter dem Wert der vorherigen Staffel. Bei den 14- bis 49-Jährigen, bei denen Staffel drei noch auf 11,4 Prozent kam, liegt man im Mittel nur noch bei 7,7 Prozent. Im Mai 2012 waren es gar nur noch 6,5 Prozent.

Lucy Scherer, die eine nicht unbeachtliche Fanbase bei jungen Zuschauern hat, scheint wie prädestiniert dafür, in dieser Altersklasse vielleicht eine Trendwende zu schaffen. «Sturm der Liebe» ist eine Produktion der Bavaria Film und wurde erst kürzlich bis ins Jahr 2014 verlängert.

Freitag, 15. Juni 2012

WzG: Das sagt Andrea Cleven zum vorzeitigen Aus


WzG: Das sagt Andrea Cleven zum vorzeitigen Aus




Das vorzeitige Ende der Telenovela „Wege zum Glück – Spuren im Sand“ hat nicht nur die Fans geschockt, auch die Schauspieler der Serie sind natürlich sehr betroffen. Nun meldet sich auf Nachfrage von Promiflash die Hauptdarstellerin, Andrea Cleven (34) zu Wort, die ziemlich enttäuscht über diese Entwicklung ist. „Ich bin natürlich unendlich traurig über die Entscheidung des ZDF. Selbstverständlich war mir klar, dass die Quote niemanden glücklich macht, aber ich bin davon ausgegangen, dass man uns länger Zeit lässt. Und ich glaube auch, dass wir spätestens im Herbst eine zufriedenstellende Quote erreicht hätten.“

Andrea, die zuvor bei Alles was zählt mitgewirkt und bei WzG die Rolle der Maja Iversen übernommen hat, hätte sich vom ZDF noch mehr Zeit und Vertrauen gewünscht. „Ich bin Schauspielerin. Es ist nicht meine Aufgabe, Programmplanung zu machen oder zu beurteilen. Trotzdem frage ich mich schon, wie es neue Serien künftig schaffen sollen. Es gibt so viele Beispiele von TV-Formaten, die schwach gestartet sind und sich dann aber erfolgreich etablieren konnten: GZSZ, Sturm der Liebe oder gerade aktuell Berlin - Tag & Nacht. Man mag davon halten, was man will - aber die Serie hat gerade mal vier Prozent in den ersten Wochen erreicht. Heute liegt sie über zehn Prozent.“ Das hätte WzG vielleicht auch geschafft, denn die Schauspieler haben wirklich alles für die Telenovela gegeben.

„Das vorzeitige Aus von 'Wege zum Glück' ist umso enttäuschender, weil wir alle viel investiert haben und bis zum äußersten gegangen sind. Wir haben bei minus 16 Grad draußen stundenlang gedreht, unser Privatleben zurückgestellt und jeden Tag versucht, noch besser zu werden. Jeder von uns – egal ob vor oder hinter der Kamera – hat für die Serie alles gegeben. Es fühlt sich ein wenig an, als hätten wir um das Leben eines Patienten auf der Intensivstation gekämpft. Und gerade als die ersten Therapien anschlagen, kommt jemand und zieht den Stecker.“ Dennoch kann sie dem Projekt natürlich auch einiges Positives abgewinnen. „Auch wenn ich traurig und enttäuscht bin, bin ich nicht verbittert. Ich habe sowohl seitens der Produktionsfirma GrundyUFA als auch von Seiten des Senders viel Unterstützung und Lob erfahren. Das hat sich bis heute nicht geändert. Trotz aller Schwierigkeiten und dem vorzeitigen Aus war es eine tolle Zusammenarbeit, die ich nicht missen möchte.“

ZDF/David Saretzki
http://www.promiflash.de/wzg-das-sagt-an...s-12061317.html

Samstag, 9. Juni 2012

"Wege zum Glück": ZDF macht vorzeitig Schluss




© ZDF/Bernd Jaworek

Die Hoffnungen waren groß, doch die Neuauflage von "Wege zum Glück" lief noch schlechter als alles, was das ZDF zuvor probierte. Nun steht fest: Nach nur 99 von 240 Folgen ist schon wieder Schluss. Ab Juli wird die Telenovela verbannt...

Das ging schnell: Die erst vor einem Monat gestartete Neuauflage von "Wege zum Glück" wird bereits wieder beendet. Das ZDF zieht damit die Konsequenzen aus den miserablen Quoten. Von Beginn an gelang es nicht, an die früheren Erfolge der Telenovela-Marke anzuknüpfen. In den ersten Wochen verzeichnete "Wege zum Glück - Spuren im Sand" im Schnitt gerade mal 6,9 Prozent Marktanteil. Anstelle der ursprünglich angedachten 240 Folgen soll daher nun bereits nach 99 Folgen schon wieder Schluss sein.



"Die neue Telenovela 'Wege zum Glück - Spuren im Sand' war für das ZDF und Produzent GrundyUFA eine große Herausforderung", so Klaus Bassiner, Hauptredaktionsleiter Reihen und Serien. "Die Serie erzählt eine Geschichte, die nicht den gängigen Vorbildern entspricht, und wird mittels weltweit einmaliger Produktionsmethoden produziert, die alle Beteiligten vor neue Aufgaben stellen." Doch offenbar gab schon im Vorfeld Zweifel. "Wir waren uns von Anfang an darüber bewusst, dass es kein einfacher Weg zum Glück werden wird, aber wir haben uns dennoch gemeinsam dieser Herausforderung gestellt." Anders als bei anderen Telenovelas stand bei "Wege zum Glück - Spuren im Sand" das Thema Freundschaft im Mittelpunkt.

Es sei schade, dass die Zuschauer die Neukonzeptionierung der Marke "Wege zum Glück" nicht angenommen hätten, so Bassiner weiter. Ursprünglich war die Serie auf 240 Folgen angelegt. Bis Ende Juni darf "Wege zum Glück" noch den Nachmittags-Sendeplatz behalten, ehe die restlichen Folgen der Telenovela ab dem 2. Juli montags bis freitags um 13:15 Uhr bei ZDFneo ausgestrahlt werden sollen. Das ZDF zeigt fortan um 16:15 Uhr erneut Wiederholungen von "Die Rettungsflieger" - die Serie musste nach dem vorzeitigen Aus von "Herzflimmern" schon einmal als Rettungsanker herhalten und war angesichts von zweistelligen Marktanteilen ungleich erfolgreicher.

Das ZDF ist somit also keinen Schritt weitergekommen. Schon seit langer Zeit sucht der Sender nach einem passenden Erfolgsrezept für den Sendeplatz, auf dem einst "Bianca - Wege zum Glück" starke Quoten verzeichnete und somit den Telenovela-Boom in Deutschland einleitete. Doch nach dem Ende von "Wege zum Glück" fand der Sender nie wieder auf die Erfolgsspur zurück. "Lena - Liebe meines Lebens" war Ende 2010 noch für zweistellige Marktanteile gut, wurde aber bereits nach einigen Monaten ins Vormittagsprogramm geschoben. Die Medical-Daily "Herzflimmern", die am Ende zur bayerischen Familienserie umgebaut wurde, markierte mit im Schnitt nur rund siebeneinhalb Prozent Marktanteil den vorläufigen Tiefpunkt - bis die Neuauflage von "Wege zum Glück" kam.

 http://www.dwdl.de/nachrichten/36246/wege_zum_glueck_zdf_macht_vorzeitig_schluss/


                                           Wie ist deine Meinung dazu ?

Dienstag, 29. Mai 2012

Lara Mandoki kommt, Natalie Alison geht



Lara Mandoki kommt, Natalie Alison geht


Das Fünf-Sterne-Hotel 'Fürstenhof' engagiert ein neues Zimmermädchen: Die junge Blondine Mandy Meier ist frech, vorlaut, zielstrebig und leicht prollig veranlagt. Sie spart Geld, um eines Tages ein eigenes Frisier- und Nagelstudio zu eröffnen.

Gespielt wird Mandy von Lara Mandoki, die im Sommer ihre Ausbildung an der Neuen Münchener Schauspielschule beendet. Die 22-Jährige spielt Klavier, tanzt Ballett, spricht neben Deutsch und Englisch auch fließend Ungarisch. "Für mich ist die Mandy ein spannende Figur: Ganz viel an ihr steht im völligen Gegensatz zu mir, aber gleichzeitig ist sie in meinen Augen ein echtes Power-Mädchen, das bereit ist, hart zu arbeiten, um zielstrebig ihre Träume zu verwirklichen", umschreibt der Neuzugang die neue Serienfigur. "Sie ist mit Sicherheit nicht die Gebildetste, weiß aber sehr gut mit Menschen umzugehen."

Wenige Tage vor Mandys erstem Auftritt (Folge 1562 am 29. Juni) wird eine andere freche Blondine verabschiedet. Denn auf Rosalie Engel, PR-Managerin von Theresas Brauerei, wartet ein aufregender Monat: Zunächst wird Rosalie, in einem Hasenkostüm durch den Wald laufend, von einem Freizeitjäger angeschossen (14. Juni), kurz darauf erlebt sie eine freudige Überraschung bei einer Testamentseröffnung (19. Juni). Plötzlich reich geworden, verlässt sie Oberbayern nur zwei Tage später Richtung Hollywood (Folge 1556).

Rosalie-Darstellerin Natalie Alison verabschiedet sich am 21. Juni nach dreieinhalb Jahren vom Bildschirm: "Ich danke den Fans und dem Team für die wunderschöne Zeit bei 'Sturm der Liebe'. Nach dreieinhalb Jahren Telenovela freue ich mich aber nun wieder auf mehr Privatleben und neue spannende Projekte."

Bild: ARD/Ann Paur
http://www.wunschliste.de/tvnews/15382

Montag, 28. Mai 2012

Wieso «Wege zum Glück» noch Chancen hat



15 Folgen der neuen ZDF-Telenovela sind bisher gelaufen. Zum Start lief nicht alles perfekt – und deshalb sind die Quoten nach wie vor schwach. Das Format hat aber bessere Aussichten als einst zum Beispiel «Herzflimmern».


Redakteur: Manuel Weis
Da musste man sich vor drei Wochen schon die Augen reiben. Die neue Grundy-Telenovela «Wege zum Glück – Spuren im Sand» startete mit gerade einmal 0,95 Millionen Zuschauern ab drei Jahren. Nie zuvor holte das Zweite mit dem Auftakt einer täglichen Serie um 16.15 Uhr so wenige Menschen vor die Bildschirme. Das saß – und machte deutlich, dass der etablierten Marke noch ein langer Weg bevorsteht. Den Machern hinter den Kulissen war es also gelungen, genügend Menschen neugierig zu machen. Berichterstattung im Bereich Print fand kaum statt – die so genannte Yellow Press nahm die neue Serie nicht wirklich zur Kenntnis. Stattdessen setzten die Verantwortlichen eher auf PR im Online-Bereich, mit exklusiven Tagebüchern und vielem anderen.

Ob die schwache Startquote nur damit zusammenhängt, kann nicht einwandfrei gesagt werden. Es dürften wohl auch vergangene Programmentscheidungen des ZDF seinen Teil dazu beitragen haben. Wessen Lieblingsserie («Lena» oder «Herzflimmern») schon einmal vorzeitig abgesetzt wurde, der überlegt es sich eben zwei Mal, noch einmal in eine neue Geschichte einzusteigen. All dies erschwert den Start von «Wege zum Glück – Spuren im Sand».

Die derzeitige Situation der Macher ist nun aber alles andere als einfach. Da wäre erstens ein Problem mit der aktuell überhaupt stattfindenden Berichterstattung – denn diese beschränkt sich momentan eher noch darauf, dass die Serie quotentechnisch hinkt. Unter diesen Bedingungen neue Zuschauer zu finden, ist nicht ganz einfach. Auch in Woche drei kam das Format quotentechnisch nämlich nicht recht vom Fleck. 6,8 Prozent Marktanteil bei allen sind schlicht zu wenig – man lag zudem auch nicht über den Werten, die in der Vorwoche gemessen wurden. Bei den 14- bis 49-Jährigen, die man zur Not noch außer Acht lassen könnte, bewegte sich der Durchschnittswert nur bei zweineinhalb Prozent – war nun aber immerhin etwa einen halben Punkt oberhalb der Quote der zweiten Woche.

Zieht man den direkten Vergleich mit den ersten 15 «Herzflimmern»-Folgen, so erscheinen die «Wege zum Glück»-Quoten noch schlechter. Die Medical-Daily erreichte knapp neuneinhalb Prozent in den ersten drei Wochen. Beim jungen Publikum kam das Format auf 3,6 Prozent. Das Ende von «Herzflimmern» ist bekannt – nach etwas mehr als einem halben Jahr schob das ZDF die Serie zum kleineren Sender ZDFneo ab.

Das muss «Wege zum Glück» aber noch nicht fürchten. Denn den schlechten Quoten zum Trotz gibt es einige Punkte, die hoffen lassen, dass sich das Format noch fängt. Inhaltlich nämlich birgt es einiges an Potential. Die Vorläufe in der Produktion sind noch so lang wie damals bei «Herzflimmern», das knapp drei Monate im Voraus drehte. Die Macher können also einige Stellschrauben verändern, um dann im September zum Start der neuen Saison einige Dinge anzupassen. Da wäre zum einen das Erzähltempo, das aktuell noch etwas zu behäbig ist. Weil die Grundkonstellation der Serie eine andere und für den typischen Telenovela-Zuschauer eine ungewohnte ist, verliert sich das Format zudem stellenweise zu sehr in Erklärpassagen, die aber eigentlich nicht nötig wären. Storytechnisch aber bietet die gewählte Vierer-Konstellation rund um das Thema Freundschaft, Liebe und die Frage ob Freundschaft stärker ist als Liebe endlich eine Abwechslung. Eine, die von Fans dieses Genres in Deutschland schon lange gefordert wurde. Somit dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis sich die Qualität und die mitunter gut gezeichneten Charaktere unter den Zuschauern herumspricht.

Bleibt nur ein Punkt – und dieser könnte der Casus Knackus sein: Schenkt der Zuschauer angesichts der aktuell schlechten Quoten, einer neuen Geschichte noch einmal das Vertrauen – freilich mit dem Risiko, dass das Format in wenigen Monaten schon Geschichte sein könnte? Die Chance besteht – und sie ist wegen der offensichtlichen Qualität größer als zuletzt zum Beispiel bei «Herzflimmern». Der Kampf ist dennoch nicht gewonnen, denn es stehen mit der Fußball-Europameisterschaft und Olympischen Sommerspielen nun keine ganz einfachen Wochen für die neue ZDF-Serie an.

http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=56934&p3=

Donnerstag, 24. Mai 2012

Doppelhochzeit zu fünft! - Ein Traum in Weiss bei „Rote Rosen"

Foto: ARD/Nicole Manthey

Wenn die besten Freundinnen Carla (Maria Fuchs) und Britta (Jelena Mitschke) ihre Doppelhochzeit gegen den Willen ihrer zukünftigen Ehemänner Torben (Joachim Kretzer) und Ben (Hakim-Michael Meziani) durchsetzen, ist das Chaos in der ARD-Telenovela „Rote Rosen" vorprogrammiert. Insbesondere weil sich bei Britta unter dem textilen Traum in Weiss schon der Nachwuchs deutlich anmeldet. Und der lässt, im Gegensatz zu den Trauringen, nicht auf sich warten.

Brittas Mutter, Frau Professor Thies (Barbara Focke), hat durch ihre Ablehnung des in ihren Augen nicht standesgemäßen Ben die Familienbande fast durchtrennt, während Carlas griechischer Vater Nicos Saravakos (Markus Graf) in seiner Aufregung die ganze Hochzeitsgesellschaft in die Irre führt.

Ob die Doppelhochzeit zu fünft dann doch noch zu einem strahlenden Fest wird, erleben die Zuschauer in zwei Folgen „Rote Rosen" (1298/1299) voraussichtlich am 9. und 10. Juli 2012, um 14.10 Uhr im Ersten.

http://programm.daserste.de/pages/meldun...1FB7036DEA6DD4C

Samstag, 28. April 2012

Mit Liebesentzug zur Doppelhochzeit

„Rote Rosen“: Mit Liebesentzug zur Doppelhochzeit

Die beiden besten Freundinnen in der erfolgreichen ARD-Telenovela „Rote Rosen“, Carla (Maria Fuchs) und Britta (Jelena Mitschke), haben ihre Doppelhochzeit gegen ihre Kerle (Torben: Joachim Kretzer, Ben: Hakim Meziani) erst mit der Androhung von Liebesentzug durchsetzen können. Jetzt ging es in Hamburg zur Vorbereitung der Dreharbeiten in die Auswahl ihres „Traums in weiss“. Die Fotos entstanden bei der Kostümprobe im Brautladen "Torrox". Die Hochzeit wird im Mai gedreht und im Juni ausgestrahlt ...

 
(C) Perfect Photo


http://www.perfectphoto.de/

Sonntag, 15. April 2012

'Wege zum Glück' ist wieder da - veredelt mit Hollywood-Hightech


 



Maja Iversen (Andrea Cleven) und Robert Ahlsen (Florian Thunemann) sind das neue Telenovela-Traumpaar im ZDF, das die 'Wege zum Glück' beschreitet. © ZDF / Bernd Jaworek


'Ich hatte mal eine Kollegin ...', erinnert sich da eine Dame, die 'Wege zum Glück'-Fans der ersten Stunde noch gut bekannt sein dürfte. 'Die hat ihren Traumprinzen nicht mehr aus dem Kopf bekommen. Und ihm ging's genauso.' Bärbel Krause (Birgit Wiedel Weidinger), einst Köchin und Publikumsliebling aus 'Bianca - Wege zum Glück', betreibt in der Neuauflage 'Wege zum Glück - Spuren im Sand' eine Pension und bringt nicht ohne Grund mal kurz das einstige Traumpaar Bianca und Oliver aus der ersten deutschen Telenovela zurück ins Gedächtnis.



Haben sich wieder gefunden: die Jugendfreunde von einst. Von links: Maja Iversen (Andrea Cleven), Robert Ahlen (Florian Thunemann), Greta Sandacker (Greta Galisch de Palma), Markus Overbeck (Philipp Romann). © ZDF / Bernd Jaworek


Denn mit der Rückkehr zur Erfolgsmarke 'Wege zum Glück' will das ZDF an die guten alten Quotenzeiten anknüpfen (ab 7.5., von Montag bis Freitag, 16.15 Uhr), aber das auf der Höhe der Zeit: mit modernen Glückssuchern, in maritimer Atmosphäre, veredelt durch Hollywood-Hightech.

Nach Bianca, Julia, Nina, Luisa, Nora ('Wege zum Glück'), Alisa und Hanna ('Folge deinem Herzen') fand zwar auch Nachfolgerin Lena auf dem Telenovela-Sendeplatz im Zweiten noch die 'Liebe meines Lebens' - aber leider nicht mehr genügend Zuschauer. Auf der Zielgeraden zum Traualtar wurde sie auf den Wiederholungsplatz am Vormittag verbannt.



Glückliche Paare schon zu Beginn der 240 Folgen Telenovela? Mit Irrungen und Wirrungen ist noch zu rechnen. Von links: Robert Ahlsen (Florian Thunemann), Greta Sandacker (Greta Galisch de Palma), Maja Iversen (Andrea Cleven), Arthur Groth (Simon Licht). © ZDF / Bernd Jaworek


Zuletzt vegetierte die sogenannte Medical Daily 'Herzflimmern' am ZDF-Nachmittag vor sich hin, ehe auch sie verlegt wurde: zu ZDFneo. Da besann man sich beim Zweiten Deutschen Fernsehen zurück auf die 2009 eingestellte Marke 'Wege zum Glück', die mit 'Bianca' 2004 und 2005 im Schnitt zwei Millionen Zuschauer hatte, und machte sich mit der bewährten Produktionsfirma Grundy UFA und dem bewährten Autor Rasi Levinas samt Team an eine modernisierte Neuauflage.



Mit ihrem Verlobten Arthur (Simon Licht) ist Maja (Andrea Cleven) nach 18 Jahren an den Ort ihres Kindheitstraumas zurückgekehrt. © ZDF / David Saretzki


Dazu gehört unter anderem, dass Bärbel Krause (Birgit Wiedel Weidinger) ihren Auftritt bereits vor Ausstrahlung der ersten Folge hat: online, in der fünfteiligen Webserie 'Bärbels Tagebuch - Suche nach der neuen Heimat' (www.wegezumglueck.zdf.de). Serienfans erinnern sich vielleicht an eine ähnliche Inszenierung der Rückkehr von Serienbiest Clarissa von Anstetten zur Daily Soap 'Verbotene Liebe' im Ersten. So schlägt Bärbel die Brücke von 'Bianca' zu 'Wege zum Glück - Spuren im Sand'. Hier führt sie nun die Pension 'Elephant' in Nordersund, einem fiktiven Küstenstädtchen an der Ostsee.



Schicksal? Nach 18 Jahren begegnen sich die ehemals besten Freundinnen Maja (Andrea Cleven, links) und Greta (Greta Galisch de Palma) in ihrem Heimatort an der Ostsee wieder. © ZDF / David Saretzki


Dort treffen sich nach 18 Jahren auch die Freunde Maja (Andrea Cleven), Greta (Greta Galisch de Palma), Robert (Florian Thunemann) und Markus (Philipp Romann) wieder. Ihre Kindheit haben sie gemeinsam am Strand verbracht; bis eine Sturmflut über den Ort kam und Unglück über die vier brachte. Doch nun will es das Schicksal so, dass Maja und Greta, die Nordersund damals verlassen hatten, zeitgleich zurückkehren. Das Kleeblatt von einst ist wieder komplett. Bei Maja und Robert lebt schnell mehr als nur die freundschaftliche Verbindung wieder auf. Allerdings sind beide gerade frisch verlobt - und zwar nicht miteinander.



Greta Sandacker (Greta Galisch de Palma) und Robert Ahlsen (Florian Thunemann) wollen sich gemeinsam in Nordersund niederlassen. © ZDF / rawid PHOTOGRAPHY David Saretzki


Dass das Liebesglück diesmal nicht durch die äußeren Umstände, sondern die Liebenden selbst verhindert wird, gehört fürs ZDF ebenfalls zur Innovation des Genres. 'Wir werden eine Liebesgeschichte erzählen, die sich stark von den Handlungen bekannter Telenovelas unterscheidet', verspricht Redakteur Stefan Sasse. Altbewährt gibt es aber auch wieder einige Intrigen aufzuklären und Traumata aufzuarbeiten. Doch wie weiß Bärbel aus ihrer reichen Telenovela-Erfahrung? - 'Liebe findet ihren Weg, sie braucht nur Zeit dafür.' So ziemlich genau 240 Episoden sind dafür vorgesehen.



'Es bärbelt wieder': Birgit Wiedel Weidinger kehrt in ihrer Rolle als Bärbel Krause aus 'Bianca - Wege zum Glück' auf den Telenovela-Sendeplatz im ZDF zurück. Links: Oliver Chomik als Kai Engelhardt. © ZDF / David Saretzki


Die werden derzeit hauptsächlich in Potsdam Babelsberg produziert, und das mit großem technischen Aufwand. Auf einer Fläche von 486 Quadratmetern wurde dort eine kleine Hafenstadt errichtet - samt Leuchtturm. 'Allein in den ersten Folgen werden wir beispielsweise Bilder einer Flutkatastrophe zeigen, die sich mit jedem Kinofilm messen können', kündigt Redakteur Guido Reinhardt an. Wie das geht? Während es für den Zuschauer so aussieht, als würden die Schauspieler vor ewig sonniger Kulisse die Meeresluft atmen oder vor den Wassermassen der Sturmflut fliehen, spielen sie in Wahrheit auch bei den Außendrehs vor einer grünen Wand.

Erst nach der digitalen Nachbearbeitung werden im Hintergrund die Sonne auf dem Wasser und die Nordlichter am Himmel glitzern. Das Hightech-Verfahren, das man von Hollywood-Blockbustern kennt, soll auch der ZDF-Telenovela wieder zu neuem Glanz verhelfen. Denn nicht nur für Maja und Robert stellt sich die Frage: Lässt sich das Glück vergangener Tage zurückholen?

© 2012 teleschau - der mediendienst
http://www.monstersandcritics.de/artikel...Cck-zur%C3%BCck

Dienstag, 10. April 2012

Verlängerung der Telenovela steht bevor mit Jule

"Rote Rosen": Kim-Sarah Brandts kehrt zurück
Verlängerung der Telenovela steht bevor


Die Telenovela "Rote Rosen" steht vor der Verlängerung: Die ARD plant 400 weitere Folgen. "Rote Rosen" sahen in diesem Jahr durchschnittlich 1,7 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil von 15,8 Prozent entspricht. Die ARD-Gremien müssen die geplante Verlängerung noch genehmigen.

Fest steht dagegen bereits die Rückkehr von Kim-Sarah Brandts. Ihre Serienfigur Jule Jansen hat in München als Journalistin Karriere gemacht. Als Jule jedoch ihre Oma Johanna nach der Reha zurück nach Lüneburg begleitet, wächst die Sehnsucht, in den Kreis der Familie und Freunde zurückzukehren.

Kaum zurück, bändelt Jule mit Lars Winter (Peter Foyse) an, Susanns Sohn und Junior-Chef des väterlichen Baukonzerns. Kurz darauf verschwindet Lars' Vater Roman (Johannes Terne) spurlos, die Familie des Baulöwen wird erpresst. Lars liegt mit seiner intriganten Stiefschwester Bente (Nela Schmitz) im Clinch um die Macht im Konzern. Auf einer Baustelle wird er durch einen Konstruktionsfehler auch noch schwer verletzt. Zu sehen ist Kim-Sarah Brandts ab Folge 1265, die voraussichtlich am 21. Mai im Ersten ausgestrahlt wird.

Bild: ARD/Thorsten Jander
http://www.wunschliste.de/tvnews/14940

Donnerstag, 29. März 2012

Zurück in die Zukunft



Mit altbewährtem Konzept und neuster Technik dreht das ZDF „Wege zum Glück – Spuren im Sand“


© dpa
Zwei Frauen, ein Mann - das kann nur Ärger geben: Die Schauspieler Andrea Cleven (von links nach rechts) als Maja Iversen, Florian Thunemann als Robert Ahlsen und Greta Galisch de Palma als Greta Sandacker bei den Dreharbeiten in Potsdam.


POTSDAM / BABELSBERG - Bianca, Julia, Nina, Luisa und Nora – bei eingefleischte Serien-Fans klingelt es bei den fünf Damen sofort. Denn Sie alle waren schon einmal Namensgeber der ZDF-Telenovela „Wege zum Glück“. Während das „romantische Konzept“ der Telenovela geblieben ist, bricht das ZDF beim Namen mit der Tradition: Jetzt heißt es nicht mehr „Bianca – Wege zum Glück“, sondern „Wege zum Glück – Spuren im Sand“.

Und der Sand ist Programm, denn eigens für die Serie wurden neue Außenkulissen im Studio Babelsberg gebaut. Hühner auf dem Bauernhof der Sieverstedts oder der Originalnachbau des Hiddenseer Leuchtturms – alles wurde im erfunden Ostsee-Dörfchen Nordersund nachgebaut. Der Clou daran: Das Meer, der Strand und die grünen Wiesen kommen per Trick aus dem PC – für eine tägliche, 45-minütige Telenovela etwas absolut Neues.

Für die Schauspieler war das Spielen vor einer grünen Wand allerdings kein Problem, „es ist ja kein Holodeck“, wie Greta Galisch de Palma es ausdrückt. Sie spielt in der alten Serie mit dem neuen Titel ihre Namensvetterin Greta Sandacker – „beim Casting hieß der Name noch anders“, erzählt sie, die Redakteure fanden ihren richtigen Namen allerdings noch passender und schrieben das Drehbuch um. In dem dreht sich alles um Greta und ihre drei Freunde Maja, Robert und Markus, die sich 18 Jahre nach einer Flutkatastrophe wieder in ihrem Heimatort Nordersund treffen und die alte Freundschaft aufleben lassen – selbstverständlich mit den üblichen Höhen und Tiefen, Lieben und Intrigen.

Erst im Januar begannen die Dreharbeiten für die 240 geplanten Folgen, die ab dem 7. Mai ausgestrahlt werden. Da bleibt keine Zeit für Pausen, täglich wird eine Folge abgedreht – Rücksicht auf Wehwehchen kann da keine genommen werden. Greta Galisch de Palma spielt derzeit mit gebrochenem Mittelfuß, bei einem Stunt ist sie vor dreieinhalb Wochen umgeknickt – da kann selbst die neuste Technik nicht helfen, jetzt wird sie gedoubelt. (Von Stephan Henke)

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/b...-dreht-das.html

Meerblick in Babelsberg



Die neue ZDF-Telenovela "Spuren im Sand" wird derzeit in Potsdam gedreht


Potsdam (dapd). Niedliche einstöckige Häuschen, ein Blumenladen, eine Kaimauer mit Blick aufs Meer - die neue ZDF-Telenovela "Wege zum Glück - Spuren im Sand" spielt in einem idyllischen norddeutschen Küstenort. Doch statt an der Ostsee wird die Serie hauptsächlich vor den Toren Berlins in Potsdam-Babelsberg gedreht. Das fiktive Dörfchen Nordersund ist auf dem Gelände der Medienstadt entstanden. Das fehlende Meer und die schaukelnden Schiffe werden mittels moderner Technik im Nachhinein eingefügt. Ab 7. Mai soll die Serie im ZDF laufen.

"Wenn die Schauspieler in der Serie aufs Meer schauen, sehen sie in Wirklichkeit nur Grün", erklärt einer der Produzenten der Produktionsfirma Grundy Ufa, Jan Diepers. Eine riesige grüne Wand wird während der Dreharbeiten je nach Bedarf hinter die Kulissen geschoben, im Nachhinein kann diese dann durch digitale Bilder bespielt werden. "Das ist modernste Hollywood-Technik", sagt Diepers stolz.

Nicht nur das Set konnte so an einem beliebigen Ort entstehen, auch vom Wetter sind die Filmleute auf diese Art und Weise unabhängig - schließlich kann jederzeit blauer Himmel über die Szene gelegt werden. "Wir haben von der Produktionsfirma Schneefreiheit verlangt", sagt der verantwortliche ZDF-Redakteur Christof Königstein und erinnert sich mit Grauen an die Schneeberge, die bei der gefloppten ZDF-Krankenhausserie "Herzflimmern" noch im Juni auf den Bildschirmen zu sehen waren.

Überhaupt soll mit der Dachmarke "Wege zum Glück" wieder an die erfolgreichen Zeiten der ZDF-Telenovela angeknüpft werden. 2004 hatte das Zweite mit "Bianca - Wege zum Glück" als erster deutscher Sender eine Telenovela auf den Bildschirm gebracht. Von Dezember 2006 bis Februar 2009 lief die Reihe aufgrund des Hauptrollenwechsels nur noch unter dem Titel "Wege zum Glück". Seitdem gab es keine Fortsetzung mehr und die ARD-Telenovela "Sturm der Liebe", von der am Mittwoch die 1.500 Folge ausgestrahlt wird, eroberte immer mehr Marktanteile.

Mit "Wege zum Glück - Spuren im Sand" will das ZDF nun wieder auf die alte Marke setzen. Allerdings geht es dieses Mal nicht wie bei Bianca, Julia, Nina, Luisa oder Nora um das eine Traumpaar, das aufgrund widriger Umstände nicht zusammen sein kann, wie Königstein erklärt. Stattdessen stehen eine Clique und die Geschichte zweier Paare im Vordergrund.

Die vier Freunde kennen sich seit ihrer Kindheit, wurden aber durch eine Flutkatastrophe auseinandergerissen. In ihrem Heimatort Nordersund treffen sie 18 Jahre später wieder aufeinander. Im Mittelpunkt stehen die zwei Frauen Maja (Andrea Cleven) und Greta (Greta Galisch de Palma).

"Ich versuche solche Konflikte zu erzählen, bei denen ich selber nicht weiß, wie ich reagieren würde", sagt Chefautor Rasi Levinas. Ob ihm das gelungen ist, können die Zuschauer ab dem 7. Mai selbst beurteilen. Montags bis freitags um 16.15 Uhr wird "Spuren im Sand" gezeigt. Geplant sind 240 Folgen für die erste Staffel, das würde für etwa ein Jahr reichen. Produzent Diepers hofft auf mehr. Einige Häuser in Nordersund seien schließlich noch frei. dapd

http://www.rheinpfalz.de/cgi-bin/cms2/cm...g&id=1332861632

FILMSTADT BABELSBERG

 

FILMSTADT BABELSBERG Wissen, wie es weitergeht
von Jana Haase



Foto: Manfred Thomas


Vier Freunde am Meer. Die Hauptdarsteller Andrea Cleven, Philipp Romann, Greta Galisch de Palma und Florian Thunemann (v.l.) posieren für die Fotografen.


Die Grundy Ufa dreht die neue ZDF-Telenovela „Wege zum Glück - Spuren im Sand“ mit Hollywood-Technik in der Babelsberger Medienstadt - das ist ein Novum.

Erst vor wenigen Wochen hat der US-Fernseh-Dienstleister Stargate seine neue Filiale in Babelsberg vorgestellt: 1,5 Millionen Euro hat die Firma den Angaben zufolge dort in ein Green-Screen-Studio gesteckt (PNN berichteten). Darin können Schauspieler vor einer grünen Wand gefilmt und später jeder beliebige Hintergrund per Computer eingefügt werden. Erster großer Nutzer ist die Grundy Ufa: Sie lässt derzeit mit der Hollywood-Technik die neue ZDF-Telenovela „Wege zum Glück - Spuren im Sand“ in Babelsberg drehen. Vom Ergebnis können sich Telenovela-Fans ab dem 7. Mai täglich um 16.15 Uhr ein Bild machen. Einen ersten Einblick in die Arbeit gaben die Macher am gestrigen Dienstag für die Presse, die Hauptdarsteller posierten beim Fototermin vor maritimer Kulisse.

Denn auch wenn in Babelsberg gedreht wird, spielt die neue Serie am Meer: Nordersund heißt die fiktive Kleinstadt an der Ostsee, in der sich die Wege von vier Freunden aus Kindertagen 18 Jahre später schicksalhaft kreuzen. Für die nötige Küstenstimmung sorgt in Babelsberg ein eigenes Außenset – mit feinem Sand, einer Promenadenstraße in der typischen weiß-luftigen Bäderoptik und einem Leuchtturm.

„Wir sind die erste Telenovela, die ein Außenset hat“, betont Jan Diepers, der die Produktion als Executive Producer koordiniert. Weitere Besonderheit: Gedreht wird vor verschiebbaren grünen Wänden. So können die Computerspezialisten von Stargate später Sonnenuntergänge, schaukelnde Segelschiffe im Hafen oder Polarlichter über der See in den Hintergrund setzen. Für die aufwendige Hollywood-Technik habe man sich auch entschieden, um wetterunabhängig arbeiten zu können, sagt der Produktionschef.

Denn bei einer Telenovela gibt es einen straffen Zeitplan: Jeden Tag müssen 42 Minuten sendefähiges Material entstehen, um die 130 Mitarbeiter sind dafür im Einsatz. Und ein verschneiter Strand ist nicht akzeptabel, wenn die Folgen im Sommer ausgestrahlt werden sollen. Für den bereits im Januar entstandenen Vorspann der Serie wurde deshalb sogar im Ausland gedreht, sagt Diepers: Der blaue Himmel sei in Los Angeles aufgenommen worden, eine Strandvilla auf Malta.

Die Geschichte um große Gefühle, fiese Intrigen und ein dunkles Geheimnis soll sich in 240 Folgen bis zum unvermeidlichen Happy End entspinnen: Vier Freunde, die im Alter von zwölf Jahren durch eine Flutkatastrophe auseinandergerissen wurden, treffen 18 Jahre später wieder aufeinander. Dabei kommt es zu romantischen Verwicklungen, als die Jugendfreunde Maja – Andrea Cleven – und Robert – Florian Thunemann – sich ihrer starken Gefühle füreinander bewusst werden. Beide sind mittlerweile aber anderweitig gebunden. „Ich versuche, nur von Konflikten zu erzählen, bei denen ich selbst nicht weiß, wie ich mich verhalten würde – sonst wird es langweilig“, sagt Chef-Autor Rasi Levinas.

Den Bösewicht, Roberts intriganten Halbbruder Kilian, spielt Sascha Tschorn. Der 35-Jährige, der in Leipzig Schauspiel studierte und danach auf verschiedenen Theaterbühnen, aber auch im Fernsehen zu sehen war, ist für die Telenovela extra mit seiner Familie aus Köln nach Potsdam gezogen. Angst vor negativem Image als Serien-Bösewicht hat er nicht: „Die Rolle ist ein kleines Geschenk“, findet Tschorn, auch wenn er sich nun seine Locken jeden Tag zum Seitenscheitel glätten lassen muss: „Ich habe die Möglichkeit, meine Arbeit zu präsentieren“, erklärt er.

Gute Seele und Ruhepol im Nordersund-Kosmos ist Ulla Sieverstedt, gespielt von Karin Düwel, die man aus den Defa-Filmen „Das Schulgespenst“ oder „Zirri – das Wolkenschaf“ und vielen Polizeiruf-Krimis kennt. „Jetzt bin ich das erste Mal in meinem Leben fest angestellt – ein schönes Gefühl“, freut sich die 58-Jährige. Die Arbeit bei einer Telenovela sei „eine riesige Herausforderung“: Zwischen 60 und 90 Seiten Dialog müssten jeden Tag sitzen, meist gibt es nur eine Probe, dann wird gedreht. Dass das Telenovela-Rezept aufgeht, begriff sie, als sie zur Vorbereitung einige Folgen der seit 2004 in Babelsberg entstandenen Vorgängerserie schaute: „Da setzt das Suchtverhalten ein: Du willst wissen, wie es weitergeht.“

 

 

 

 

http://www.pnn.de/potsdam/635392/

Donnerstag, 15. März 2012

„Rote Rosen": Überstunden mit Scarlett



Model Anna Groth übernimmt eine Episodenrolle in der ARD-Telenovela

Bild: ARD

Ab Folge 1252 - voraussichtlich am 30. April 2012 im Ersten - sorgt ein Model für Irritationen und Eifersüchteleien in der ARD-Telenovela „Rote Rosen". Anna Groth übernimmt eine Episodenrolle in der Serie aus Lüneburg: Als die neue, äußerst attraktive Kollegin Scarlett (Anna Groth) in der Rechtsanwalts-Kanzlei von Torben Lichtenhagen (Joachim Kretzer) auftaucht, macht Torben allzu häufig Überstunden, mit Besprechungen bis spät in den Abend. Carla (Maria Fuchs) ist darüber sauer. Obwohl Torben eigentlich kein Mann für Seitensprünge ist, denkt Carla. Bis sie den Klassiker entdeckt: Lippenstift am Hemdkragen ...

Anna Groth, geboren in Winsen/Luhe, wurde 1999 von einer Hamburger Agentur entdeckt und startete mit dem Gewinn des Elite-Model-Look-Wettbewerbs eine international erfolgreiche Karriere als Fotomodell. Mit ihren 1,78 Metern, weiteren Traummaßen und einem außergewöhnlich wandelbaren Typ arbeitete sie für führende deutsche Modehäuser und wurde das „Gesicht" internationaler Marken-Kampagnen.

Als Schauspielerin war sie bisher in Fernsehserien wie „Gegen den Wind", „Zwei Männer am Herd", „Küss mich, Tiger" und der ARD-Daily „Verbotene Liebe" zu sehen. Neben der Modelkarriere und der Schauspielerei ist sie heute auch als Celebrity-Reporterin und Moderatorin unterwegs. Mit ihrer Rolle in „Rote Rosen" kehrt Anna Groth filmisch in ihre niedersächsische Heimat zurück, nachdem die frühere Wahl-Hamburgerin gerade auch privat ihrer „Landlust" gefolgt ist.

http://programm.daserste.de/pages/meldun...63A5415087A932D

Mittwoch, 29. Februar 2012

Besetzungswechsel bei "Sturm der Liebe"

Besetzungswechsel bei "Sturm der Liebe"

Kathleen Fiedler geht, Kerstin Gähte kommt


Unmittelbar vor der Jubiläumsfolge 1500, in der die Brauerei 'Burger Bräu' ihren 100. Geburtstag feiert, kommt es bei "Sturm der Liebe" zu einem Besetzungswechsel. Kathleen Fiedler wird die Serie verlassen.

Die von ihr gespielte Gitti König war als Geschäftsführerin des 'Fürstenhofs' stets eine Musterangestellte. Nachdem sie sich in die Familienangelegenheiten des Hotelchefs Werner Saalfeld (Dirk Galuba) einmischt, erfolgt jedoch ihre Kündigung. Das bleibt allerdings nicht der einzige Grund für Gitti, dem 'Fürstenhof' den Rücken zu kehren. Letztmals zu sehen ist Kathleen Fiedler in Episode 1496, die voraussichtlich am 22. März ausgestrahlt wird.

Nur drei Folgen später hat Neuzugang Kerstin Gähte ihren ersten Auftritt. Die gebürtige Düsseldorferin spielt die elegante Nicola Westphal, in die sich Chefkoch André Konopka (Joachim Lätsch) sofort verguckt. Natürlich ahnt er nicht, dass Nicola, Xavers Patentante, wegen eines Aneurysmas im Gehirn nicht mehr lange zu leben hat. Zuvor war Kerstin Gähte in den Serien "Bianca - Wege zum Glück" und "Die Anrheiner" zu sehen. Eine Gastrolle übernimmt außerdem Leander Lichti: Ab Folge 1489 spielt er drei Wochen lang Tanjas gewaltbereiten Ex-Freund Christian Weidenfels.

Bild: ARD/Ann Paur
http://www.wunschliste.de/tvnews/14621

Mittwoch, 15. Februar 2012

1500 Folgen Erfolgstelenovela



In der Jubiläumsfolge wird ein Jubiläum gefeiert!

Bild: ARD/ Ann PaurMoritz Tittel, Ines Lutz und Daniel Fünffrock spielen die Hauptrollen der aktuellen Staffel.

1500 Folgen "Sturm der Liebe" – das hätte sich zu Beginn der Dreharbeiten im Sommer 2005 niemand träumen lassen. Liebe, Intrigen und festliche Happy Ends der Traumpaare dürfen auch nach über sechseinhalb Jahren nicht fehlen.

Im Mittelpunkt der romantisch-spannenden Geschichten stehen derzeit Theresa (Ines Lutz), Konstantin (Moritz Tittel) und Moritz (Daniel Fünffrock). Theresa hat sich ausgerechnet in die Zwillinge verliebt. Sie steht auch im Zentrum der Jubiläumsfolge.

 Bild: ARD/ Ann PaurMit der Kutsche geht es zum Fest von 'Burger Bräu'.

Die junge Braumeisterin Theresa feiert in der 1500. Folge ein Jubiläum: Ihre Brauerei "Burger Bräu" wird 100 Jahre alt. Das Fest beginnt mit einer prächtigen Kutschfahrt. Vier stolze Brauereipferde fahren das neue Gourmetbier, genannt "Fürstenhof Royal", zum Hotel. Dort wird Theresa ihre eigene Kreation feierlich präsentieren.

Mona Seefried, die seit Folge 1 von "Sturm der Liebe" als Charlotte Saalfeld dabei ist, zeigt sich über das Jubiläum begeistert:

Ich erinnere mich noch genau an den ersten Drehtag vor sechseinhalb Jahren. Wir waren alle aufgeregt. Alles war neu. Längst ist es uns eine vertraute Heimat geworden und wir feiern nun die 1500. Folge. Ich freue mich sehr, ein Teil dieses so erfolgreichen Teams zu sein!

Treue Fans und Traumhochzeiten


 Bild: ARD/ Ann PaurJubiläum bei "Sturm der Liebe": Die Darsteller freuen sich!

Aktuell verfolgt ein treues Millionenpublikum die siebte Staffel von Deutschlands erfolgreichster Telenovela. Sechs Traumhochzeiten wurden bislang gefeiert. Jede Menge "Hexen" wurden besiegt (darunter Claudia Wenzel als Cora, Nicola Tiggeler als Barbara und Gabrielle Scharnitzky als Cosima). Wenn man alle Folgen aneinander hängen würde, könnte man 50 Tage nonstop "Sturm der Liebe" sehen. In 20 Länder wurde die Telenovela bisher verkauft. Viele Gaststars und bekennende "Sturm der Liebe"-Fans wurden am Set begrüßt: 2011 checkte unter anderen Starbiathletin Magdalena Neuner im "Fürstenhof" ein.

http://www.daserste.de/unterhaltung/soaps-telenovelas/sturm-der-liebe/specials/1500-folgen-das-jubilaeum-100.html

Donnerstag, 2. Februar 2012

.... " Wege zum Glück "

„Romantik am Nachmittag, Emotionen, Intrigen und Leidenschaft“ verspricht das ZDF in seiner neuen Telenovela, die wieder den Titel «Wege zum Glück» tragen wird. Die Dreharbeiten zu vorerst 240 Folgen haben am Dienstag in Potsdam begonnen. Die Hauptrollen spielen Andrea Cleven, Simon Licht, Greta Galisch de Palma, Florian Thunemann, Philipp Romann und Sascha Tschorn. In weiteren Rollen sind unter anderen Katharina Nesytowa und Karin Düwel zu sehen. Einen genauen Sendetermin gibt es noch nicht, das ZDF spricht davon, die Serie noch im Frühjahr 2012 starten zu wollen.
Und darum geht es in der neuen Telenovela: Die Freunde Maja (Andrea Cleven), Robert (Florian Thunemann), Greta (Greta Galisch de Palma) und Markus (Philipp Romann) waren erst zwölf, als eine Sturmflut ihrer unbeschwerten Kindheit ein jähes Ende setzte. Nichts war mehr wie zuvor. Maja hatte mit ihrer Mutter den Ort des Schreckens verlassen - und somit auch Robert, noch bevor beide begriffen hatten, dass sie viel füreinander empfinden. Jetzt kehrt Maja, eine begabte Gartengestalterin, auf Drängen ihres Lebenspartners Arthur (Simon Licht) an den Unglücksort und in ihre Heimatstadt zurück, um Frieden mit der Vergangenheit zu schließen und frei zu werden für ihre Ehe mit Arthur. Doch als Maja auf Robert trifft, spürt sie sofort wieder die innige Verbundenheit. Auch in Robert, der die elterliche Reederei neben seinem intriganten Stiefbruder Kilian (Sascha Tschorn) als zweiter Geschäftsführer leitet, keimen alte Gefühle auf – die Vergangenheit holt die Clique aber immer wieder ein. Was hatte vor 18 Jahren zur Öffnung der Deiche geführt?

http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=54687&p3=

Dienstag, 31. Januar 2012

Darum geht’s im neuen «Wege zum Glück»



Die Dreharbeiten zur neuen ZDF-Telenovela haben begonnen.
Andrea Cleven, Philipp Roman und andere spielen die Hauptrollen der neuen 16.15 Uhr-Serie.




© GrundyUFA / Bernd Javorek


„Romantik am Nachmittag, Emotionen, Intrigen und Leidenschaft“ verspricht das ZDF in seiner neuen Telenovela, die wieder den Titel «Wege zum Glück» tragen wird. Die Dreharbeiten zu vorerst 240 Folgen haben am Dienstag in Potsdam begonnen. Die Hauptrollen spielen Andrea Cleven, Simon Licht, Greta Galisch de Palma, Florian Thunemann, Philipp Romann und Sascha Tschorn. In weiteren Rollen sind unter anderen Katharina Nesytowa und Karin Düwel zu sehen. Einen genauen Sendetermin gibt es noch nicht, das ZDF spricht davon, die Serie noch im Frühjahr 2012 starten zu wollen.

Produziert wird das Format von Grundy UFA, die bereits früher «Wege zum Glück» machten. Produzenten sind Rainer Wemcken und Guido Reinhardt, die Verantwortung seitens des ZDF liegt bei Klaus Bassiner.

Und darum geht es in der neuen Telenovela: Die Freunde Maja (Andrea Cleven), Robert (Florian Thunemann), Greta (Greta Galisch de Palma) und Markus (Philipp Romann) waren erst zwölf, als eine Sturmflut ihrer unbeschwerten Kindheit ein jähes Ende setzte. Nichts war mehr wie zuvor. Maja hatte mit ihrer Mutter den Ort des Schreckens verlassen - und somit auch Robert, noch bevor beide begriffen hatten, dass sie viel füreinander empfinden. Jetzt kehrt Maja, eine begabte Gartengestalterin, auf Drängen ihres Lebenspartners Arthur (Simon Licht) an den Unglücksort und in ihre Heimatstadt zurück, um Frieden mit der Vergangenheit zu schließen und frei zu werden für ihre Ehe mit Arthur. Doch als Maja auf Robert trifft, spürt sie sofort wieder die innige Verbundenheit. Auch in Robert, der die elterliche Reederei neben seinem intriganten Stiefbruder Kilian (Sascha Tschorn) als zweiter Geschäftsführer leitet, keimen alte Gefühle auf – die Vergangenheit holt die Clique aber immer wieder ein. Was hatte vor 18 Jahren zur Öffnung der Deiche geführt?

http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=54687&p3=

Montag, 23. Januar 2012

«Lenßen» wird «Anna» ersetzen

«Lenßen» wird «Anna» ersetzen

Redakteur: Manuel Weis
Die quotenschwache Sat.1-Soap läuft nur noch eine Woche beim Bällchensender. Danach geht es ab zu sixx.

Quotenmeter.de-Leser wissen es zuerst: Sat.1 zieht bei der jüngst der quotenschwachen Serie «Anna und die Liebe» den Stecker (wir berichteten bereits am Sonntag). Im Programm von Sat.1 wird das Format mit Maria Wedig nur noch diese Woche zu sehen sein. Danach werden die verbleibenden Ausgaben beim Frauensender sixx ausgestrahlt. „Wir verabschieden uns von unserer Telenovela «Anna und die Liebe», die leider trotz des großartigen Einsatzes von Redaktion und Produktion und zahlreichen Optimierungsmaßnahmen nicht mehr den nötigen Zuschauerzuspruch erhält“, erklärte Sat.1-Chef Joachim Kosack am Montagvormittag. Noch am Sonntag wollte sich Sat.1 auf Anfrage von Quotenmeter.de nicht zu den „Spekulationen“ um das Aus der Serie äußern.

«Anna und die Liebe» hat ein bewegtes Quoten-Leben hinter sich. Nach schleppendem Start war es das Autoren-Duo um Ariane Lange und Richard Kropf, die in der ersten Staffel für Quoten von teilweise mehr als 14 Prozent im Wochenschnitt sorgten. Die beiden waren dann auch für die inhaltlich hochgelobte zweite Runde verantwortlich, die mit Josephine Schmidt in der Hauptrolle 12,3 Prozent erreichte. Zu Beginn der dritten Runde bekam «Anna» dann Quotenprobleme, die Zielgruppen-Werte fielen häufiger in den einstelligen Bereich.

Kropf und Lange überwanden aber auch dieses Tief, die letzten Episoden, die unter ihrer Leitung entstanden, holten wieder teils elf Prozent. Erzählt wurde eine warme, romantische Liebesgeschichte um Anna und Enrique. Nach dem Weggang der beiden übernahm Petra Bodenbach das Zepter – und konnte einen neuerlichen Quotenfall nicht verhindern. In der jüngsten Vergangenheit lief es dann besonders schlecht, teilweise sanken die Quoten auf weniger als sieben Prozent bei den Umworbenen. Die Fans zeigten sich mit der inhaltlichen Ausrichtung des Formats unzufrieden.

Wie Quotenmeter.de aus dem Produktionsumfeld erfahren hat, wurde allen Mitarbeitern der Firma Producers at Work, die explizit an der Telenovela gearbeitet haben, zum 29. Februar 2012 gekündigt. Das Team um den neuen Chefautor Sven Miehe wird die Liebesgeschichte rund um Nina und Luca nun schnellstmöglich zu Ende erzählen. Mit «Anna und die Liebe» verschwindet vorerst auch das zuletzt ebenfalls unter Druck geratene «Sat.1 Magazin» aus dem Vorabend. Wie der Sender mitteilte, soll dieses aber „komplett überarbeitet“ im Frühjahr zurückkehren. Einen genaueren Termin nannte man nicht.

Ab kommendem Montag setzt Sat.1 um 17.30 Uhr wieder auf «Schicksale», die Reality-Reihe «Alarm!» läuft ab 18.00 Uhr. Um 18.30 Uhr wird man alte Folgen der filmpool-Produktion «Niedrig & Kuhnt» wiederholen. Auf Dauer gesehen wird der Münchner Sender um 18.30 Uhr auf Ermittler-Shows setzen. Wie bekannt wurde, bekommt Ingo Lenßen mit dem Format «Lenßen» ab dem 5. März 2012 den «Anna»-Sendeplatz. In den neuen Folgen der bekannten Sat.1-Serie geht es für den Rechtsanwalt aus München nun in den Pott. Ab 19.00 Uhr soll das zuletzt ebenfalls quotenschwach gelaufene «K 11» im Line-Up bleiben.

Freitag, 20. Januar 2012

ZDF holt "Wege zum Glück " zurück

Grundy Ufa setzt sich durch

Alles auf Anfang: ZDF holt "Wege zum Glück" zurück


Zugegeben: Sonderlich kreativ ist die Entscheidung nicht - und doch ist sie nachvollziehbar. Nachdem "Herzflimmern" floppte, besinnt sich das ZDF auf die Stärke der 2008 beerdigten Marke "Wege zum Glück" und startet eine neue Telenovela.
Nach dem Erfolg von "Bianca - Wege zum Glück" ließ das ZDF einst weitere Telenovelas unter der Dachmarke "Wege zum Glück" produzieren, ehe der Sender im Jahr 2008 etwas überraschend ankündigte, sich davon verabschieden zu wollen. Was folgte, waren weitere Liebesgeschichte - doch das Interesse der Zuschauer ließ im Laufe der Zeit nach. "Lena - Liebe meines Lebens" enttäuschte vor rund eineinhalb Jahren und wurde schließlich auf den Vormittag verlegt, wo sich die Telenovela in den letzten Wochen aber doch noch zum Erfolg mauserte.
Den Tiefpunkt auf dem Sendeplatz um 16:15 Uhr markierte schließlich die als Medical Daily konzipierte Serie "Herzflimmern", die derart schwach lief, dass sie nun bei ZDFneo zu Ende geführt wird - auch die Umgestaltung zur bayerischen Familienserie half da nichts. Kein Wunder, dass man beim ZDF am liebsten die Zeit zurückdrehen würde. Um an frühere Erfolge anzuknüpfen, geht der Sender nun einen ungewöhnlichen Schritt: Die Marke "Wege zum Glück" wird mit einer neuen Telenovela wiederbelebt - die Entscheidung sei nach Prüfung verschiedener Konzepte gefallen, heißt es aus Mainz.
Dass das ZDF nun also seine bekannte Dachmarke zurückholt, ist auch ein Eingeständnis für in den vergangenen Jahren gemachte Fehler. Der genaue Sendetitel des neuen Projekts steht unterdessen zwar noch nicht fest. Klar ist aber schon jetzt, dass Grudny Ufa den zuletzt verlorenen Produktionsauftrag wieder erhalten wird. Damit geht zugleich der Wunsch von Grundy Ufa-Chef Rainer Wemcken in Erfüllung. Ende Oktober hatte er in einem Interview noch gesagt: "Wir durften den nachmittäglichen Telenovela-Platz im ZDF sechs Jahre erfolgreich bespielen und hoffen, dass wir in Zukunft für diesen Timeslot wieder erfolgreich produzieren können." (DWDL.de berichtete)
Derzeit laufen bereits die Vorbereitungen in den Filmstudios Babelsberg in Potsdam, wo die Produktion demnächst starten soll. "Mit 'Wege zum Glück' greift das ZDF auf ein erfolgreiches und vertrautes Serien-Label zurück", sagte Klaus Bassiner, Leiter der Hauptredaktion Reihen und Serien Vorabend. "Unsere Zuschauer und Fans dürfen gespannt sein und sich auf eine modernisierte und weiterentwickelte Form der klassischen Telenovela freuen." Wann genau die neue Telenovela starten wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt aber noch unklar. Immerhin: Die Zeit drängt nicht - mit einem Marktanteil von 11,8 Prozent stellte eine Wiederholung der seit Beginn des Jahres um 16:15 Uhr gezeigten Serie am Donnerstag einen neuen Bestwert auf.

Samstag, 7. Januar 2012

"Rote Rosen": Weitere Infos zum achten Kapitel

"Rote Rosen" 2012: Carola Schnell, Elisabeth Lanz, Johannes Terne

Die ARD hat den Starttermin für das achte Kapitel der Telenovela "Rote Rosen" festgelegt. Am 13. Februar, beginnend mit Episode 1201, rückt Elisabeth Lanz erstmals in den Mittelpunkt des Geschehens. Inzwischen sind auch die Namen weiterer neuer Schauspieler sowie Infos zu ihren Serienrollen bekannt.
Bereits im November verkündete der Sender die Verpflichtung von Elisabeth Lanz ("Tierärztin Dr. Mertens") als neue Hauptdarstellerin. In den kommenden 200 Folgen spielt sie Susann Winter, die verschollene Nichte von Johanna Jansen (Brigitte Antonius). Susanns Mutter Louise, Johannas jüngere Cousine, war erst 17, als sie nach einer Romanze mit dem Sohn eines britischen Offiziers schwanger wurde. Um die Affäre zu vertuschen, wuchs Susann in einem österreichischen Kinderheim auf, "was ihre Sinne für das Umfeld schärfte, aber auch ihre Sehnsucht nach Geborgenheit". Da Johanna an der seltenen Aplastischen Anämie leidet, kehrt Susann als dringend benötigte Stammzellenspenderin nach Lüneburg zurück.
Umschrieben wird Susann als optimistische Frau mit großem Kämpferherz, die mit dem deutlich älteren Baulöwen Roman (Johannes Terne) verheiratet ist. Der selbstbewusste 68-Jährige hat aus der kleinen Lüneburger Baufirma seiner Eltern einen millionenschweren Konzern gemacht. Als er mit 46 Jahren Susann kennenlernte, verließ er seine bisherige Familie, heiratete Susann und adoptierte ihren ersten Sohn Lars. Seine Lebensaufgabe sieht er darin, "Susann auf Händen zu tragen".
Sohn Lars Winter (Peter Foyse aus "Hanna - Folge deinem Herzen") wird umschrieben als "temperamentvoller junger Mann voller Ideen, der sich mit lässigem Charme viele Herzen und Türen öffnet. Hinter der Aura des reichen Erben verbirgt Lars jedoch die Sensibilität eines Trennungskindes." Lars ist der persönliche Held seiner zehn Jahre jüngeren Halbschwester Fenja (Carola Schnell), der ersten gemeinsamen Tochter von Susann und Roman. Als eher schüchternes Mädchen "ruht sie aber zufrieden in sich". Weniger gut versteht sie sich mit Halbschwester Bente Westphal (Nela Schmitz), die aus Romans erster Ehe stammt. Die Einser-Abiturienten mit erfolgreicher Banker-Laufbahn tritt forsch und selbstbewusst auf, wobei "kaum jemand ahnt, dass hinter dieser Fassade eine verletzte Seele schlummert".
Weil sich Susann bei aller Liebe ihres Mannes jedoch wie in einem goldenen Käfig fühlt, gibt es da noch Clemens Winter (Falk Willy Wild aus "Unser Charly" ). Romans zerstrittener jüngerer Bruder verliebt sich in Susann, was eine leidenschaftliche Affäre zur Folge hat.
Neu im Cast ist auch Christine Wilhelmi als Regina Harzfeld-Winter, die Ehefrau von Clemens und neue Chefin der Lüneburger Klinik. Stefan Feddersen-Clausen spielt Vincent Vanlohen, den charmanten Bruder von Gärtnerin Merle (Anja Franke). Gunter Ziegler übernimmt die Rolle von Erikas später Liebe Pete Johnson, umschrieben als "der Typ Mann, der auch im fortgeschrittenen Alter mit nacktem Oberkörper gut aussieht, wenn er mit ölverschmierten Händen Motoren auseinandernimmt".
Eine echte Frauen-Freundschaft entwickelt Susann in den neuen Folgen zu Merle, die Gunter (Hermann Toelcke) ihr attraktives Seegrundstück überlässt und damit zur Teilhaberin des Hotels wird. Gemeinsam wollen Gunter und Merle ein naturnahes Ressort entwickeln. Für eine Episodenrolle kehrt außerdem Kim-Sarah Brandts als Jule Jansen zurück.
02.01.2012 - Michael Brandes/wunschliste.de in Serien (deutsch)