Montag, 28. Februar 2011

"Herzflimmern - Die Klinik am See" "ab 4. April 2011



Deutschlands erste Medical Daily am Nachmittag im ZDF

Mainz (ots) - Die neue ZDF-Serie "Herzflimmern - Die Klinik am See" startet am Montag, 4. April 2011. Deutschlands erste Medical Daily wird montags bis freitags jeweils um 16.15 Uhr ausgestrahlt.
 Die Telenovela "Lena - Liebe meines Lebens", die bisher auf diesem Sendeplatz lief, wird mit ihren letzten von insgesamt 180 Folgen auf den Vormittag um 10.30 Uhr verschoben.

"'Lena - Liebe meines Lebens' ist eine hochwertige Produktion und hat mit ihrem überzeugenden Schauspieler-Ensemble eine feste Fangemeinde gewonnen, die wir nicht enttäuschen wollen", so Programmdirektor Dr. Thomas Bellut. Leider habe die Telenovela insgesamt aber nicht das erhoffte Zuschauer-Interesse gefunden. Deshalb habe man sich entschieden, mit "Herzflimmern - Die Klinik am See" eine neue Farbe in den Fernsehnachmittag zu bringen.

Dreh- und Angelpunkt der neuen täglichen, 45-minütigen Serie ist ein Krankenhaus mitten im bayerischen Voralpenland, idyllisch an einem See gelegen. Täglich kämpft hier ein Team aus kompetenten Ärzten, engagierten Krankenschwestern und professionellen Pflegern um das Wohl - und das Leben - der Patienten. Jeden Tag aufs Neue erleben die Zuschauer spannende und hochemotionale, aber auch humorvolle und unterhaltsame Geschichten aus der aufregenden Welt der Klinik am See. Das Ärzte- und Pflege-Team ringt mit medizinischen und moralischen Herausforderungen, wird mit menschlichen Tragödien und großen Schicksalen von ergreifender Dramatik konfrontiert - Herzflimmern inklusive!

Unter dem 18-köpfigen Schauspieler-Ensemble gibt es viele prominente Gesichter wie Caroline Beil, Nova Meierhenrich, Maike von Bremen, Marianne Rappenglück, Ralph Schicha, Sven Waasner, Hans Stadlbauer, Bettina Redlich und Jan Hartmann.

"Herzflimmern - Die Klinik am See" wird in Oberbayern und in den Bavaria Filmstudios in Geiselgasteig bei München produziert. Der Titelsong "Safe" wird gesungen von Graziella Schazad. Auf der Internetseite http://www.herzflimmern.zdf.de/ gibt es viele Infos und Hintergrundinfos über diese neue Serie.

http://www.presseportal.de/pm/7840/1773633/zdf



«Herzflimmern» löst «Lena» ab


Der „Kontakter“ will erfahren haben, dass das ZDF die Telenovela «Lena» ab April ersetzen möchte. Grund sind die weiterhin schwachen Quoten.



- Da halfen wohl auch die jüngsten Rekorde nichts: Der „Kontakter“ will erfahren haben, dass das ZDF seine Telenovela «Lena –Liebe meines Lebens» nur noch bis April auf dem Sendeplatz um 16.15 Uhr ausstrahlen will. Die Serie mit Jessica Ginkel und Max Alberti in den zentralen Rollen holte vor zwei Wochen mit fast 13 Prozent Marktanteil zwar neue Rekord-Werte, danach fielen die Zahlen aber wieder. Vergangenen Mittwoch lief die bis dato letzte Folge: Diese kam bei allen nicht über 10,9 Prozent Marktanteil hinaus. Ab April soll die Medical-Daily «Herzflimmern» den Sendeplatz übernehmen.

Die Serie «Herzflimmern», eine Produktion der Bavaria Film, wird bereits seit Ende vergangenen Jahres gedreht. Vor zwei Wochen gab es dazu einen Pressetermin, auf dem aber noch kein Sendeplatz kommuniziert werden konnte. Von der Klinikserie, in der Jan Hartman und Nova Meierhenrich Hauptfiguren spielen, sollen zunächst 100 Ausgaben entstehen.

Das ZDF wird sich zu den Gerüchten im Laufe der Woche äußern. Dann hat die Programmdirektion angekündigt, ein neues Daytime-Programmschema vorstellen zu wollen. An welchem Tag dieses publik werden soll, ist derzeit noch nicht bekannt.

http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=48042&p3=

Sonntag, 27. Februar 2011

Neue Gesichter in der werktäglichen ARD-Serie "Rote Rosen

Achim Meissner (Peter Rühring), Katjas Vater, ist ein Gentleman alter Schule. Verlässlich, aber etwas altmodisch führt er seine alteingesessene Apotheke in Lüneburg. Und plötzlich wird er vom Strudel eines Medikamentenskandals aus seinem beschaulichen Leben gerissen.
Erster Auftritt: 10.03.2011

Anne Lichtenhagen (Caroline Kiesewetter) übernimmt das Amt der Bürgermeisterin in Lüneburg, mit ihr ziehen Kultur, Stil und Lebensart in die Lüneburger Politik ein. Mit der Entwicklung ihrer Karriere ist sie sehr zufrieden, wäre da nicht ihr sehnlicher Wunsch nach Kindern und Familie. Sie entfremdet sich zunehmend von ihrem Mann Torben, der ihren Kinderwunsch nicht teilt.
Erster Auftritt: 28.03.2011


Torben Lichtenhagen (Joachim Kretzer) ist der perfekte Anwalt - redegewandt, überzeugend, kompetent und menschlich vertrauenswürdig. Leider hat er in seinen persönlichen Angelegenheiten keinen so guten Instinkt. So merkt er nicht, dass der unerfüllte Kinderwunsch seiner Frau Anne ihre Beziehung zu gefährden droht.
Erster Auftritt: 28.03.2011


Philipp Stein (Thorsten Nindel), ein berühmter Berliner Strafverteidiger, hat sich aus persönlichen Gründen nach Lüneburg zurückgezogen, um dort als Staatsanwalt zu arbeiten. Er fühlt sich verantwortlich für seine Frau Henriette, die nach einem Attentat, das eigentlich ihm gegolten hat, im Rollstuhl sitzt. Doch dann begegnet ihm Katja, die Liebe seines Lebens.
Erster Auftritt: 29.03.2011


Nadine Schmidt (Hanna Lütje) ist auf eine aufreizende Art attraktiv. Für den zwielichtigen Geschäftsmann Falk Landau organisiert sie seinen illegalen Medikamentenhandel. Und sie ist gerissen genug, ihn mit einer heißen Affäre an sich binden zu wollen.
Erster Auftritt: 31.03.2011


Ella Meissner (Sarah Alles) ist eine junge hübsche Frau, die eine enge Bindung zu ihrer Mutter Katja hat. Auch wenn der Tod des Vaters sie hat früh reifen lassen, täuscht das nicht darüber hinweg, dass Ella immer noch jung, stürmisch und unerfahren ist.
Erster Auftritt: im April 2011

Henriette Stein (Susanne Steidle) versteht es von früher Jugend an, hinter ihrem engelsgleichen, zerbrechlichen Äußeren die kalte, berechnende Person zu verstecken, der nur ihr Status in der gehobenen Gesellschaft wichtig ist. Nach dem Attentat, das eigentlich ihrem Mann Philipp galt, ist sie verbittert an den Rollstuhl gefesselt und kämpft mit Verbissenheit darum, ihren Mann zu behalten.
Erster Auftritt: im April 2011

   Rückkehrer :

-  Kim-Sarah Brandts als Jule Jansen

-  Roswitha Schreiner als Maike Becker

-  Rolf Zacher als Harry Becker


    Quelle die ARD

Samstag, 26. Februar 2011

Jens Peter Nünemann steigt bei "Lena" ein (Achtung, Spoiler!)

Jens Peter Nünemann steigt bei "Lena" ein (Achtung, Spoiler!)
'Wege zum Glück'-Veteran verstärkt ZDF-Telenovela Die aktuelle ZDF-Telenovela "Lena - Liebe meines Lebens" verstärkt ihr Darsteller-Aufgebot mit einem Veteranen, der Fans des Genres noch in bester Erinnerung sein dürfte. Jens Peter Nünemann war von 2006 bis 2008 in "Wege zum Glück" als Hagen Ritter zu sehen, der es als Ehemann der intriganten Viktoria van Weyden (Mareile Bettina Moeller) manchmal alles andere als leicht hatte. In "Lena" hat Nünemann seinen ersten Auftritt voraussichtlich in Folge 131 am 6. April. Er verkörpert Andreas Sander, den Bruder von Frank (Joachim Raaf). Die Beziehung der beiden ist allerdings nicht harmonisch. Als Frank in Lebensgefahr gerät, weigert er sich gar von seinem Bruder operieren zu lassen. Andreas muss versuchen ihm klar zu machen, wie akkut es um ihn steht. Daneben hat der junge Chirurg hat einen hohen Anspruch an sich selbst und seine Umgebung, sorgt aber auch, natürlich, für allerlei romantische Verwicklungen.  

   Ralf Döbele/wunschliste.de
Quelle: ZDF / Bild: ZDF/Frank Hempel

Samstag, 19. Februar 2011

Die ZDF-Medical Daily: "HERZFLIMMERN - DIE KLINIK AM SEE."



Die ZDF-Medical Daily: "HERZFLIMMERN - DIE KLINIK AM SEE."


Vorwort von Klaus Bassiner

"Achtung: Suchtgefahr!" - Der ZDF-Hauptredaktionsleiter Reihen und Serien (Vorabend) über Deutschlands erste Medical Daily.

"Mit einem Teelöffel Zucker nimmst Du jede Medizin" - das könnte die Devise sein für "Herzflimmern", der neuen Medical Daily im ZDF: Gute Unterhaltung mit medizinischer Grundversorgung und einem Schuss Humor!
Seit 22. November letzten Jahres drehen wir die neue Medical Daily in den Bavaria-Studios in Geiselgasteig sowie in Murnau und Umgebung. Mit dem Genre "Medical Daily" betreten wir Neuland: Sicher hat es immer schon Arztserien gegeben, in denen neben medizinischen Fällen auch die privaten Schicksale der Protagonisten erzählt werden, aber als tägliche Serie im 45-Minuten-Format hat es das in Deutschland so noch nicht gegeben. Das Ergebnis können Sie demnächst im ZDF sehen.

Es beginnt spannend: Marie Egger fiebert ihrem ersten Tag als Assistenzärztin in der Seeklinik entgegen – der Klinik, in der sie bereits als Krankenschwester gearbeitet hat, und in der nicht nur ihr Verlobter, sondern auch noch ihre zukünftige Schwiegermutter arbeitet. Eigentlich könnte alles so schön sein, wenn nicht ein schrecklicher Unfall in ihrer Familie passieren und ihr zukünftiger Mann mit der größten Enttäuschung seines Lebens konfrontiert werden würde. Daraus resultierend entwickeln sich große Gefühle, intelligente Intrigen sowie tragische und komische Schicksale rund um das Personal der Seeklinik!



Für dieses ungewöhnliche und spannende Projekt ist es uns gelungen, ein Schauspielerensemble der ganz besonderen Art zusammenzustellen. So sind zum Beispiel Nova Meierhenrich, Sven Waasner, Caroline Beil, Bettina Redlich, Yvonne Burbach, Jan Hartmann, oder Michael Schiller – um nur einige zu nennen – in durchgehenden Rollen zu sehen. Wir sind sicher, dass Ihnen dieser filmische Medikamentencocktail Spaß machen wird - zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie unser umfangreiches Onlineangebot oder Ihre Programmzeitschrift …

(Auszug aus dem ZDF-Pressespezial: Vorwort)

http://www.presse-partner.de/start.cfm?p...022&type=detail



Montag, 14. Februar 2011

Hauptrollen für Saskia Valencia und Thorsten Nindel


Mit Beginn der siebten Staffel rücken zwei bekannte Soap-Darsteller in den Mittelpunkt der ARD-Telenovela "Rote Rosen". Saskia Valencia zählte als Saskia Rother zur ersten Generation von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", während Thorsten Nindel als 'Zorro' in der "Lindenstraße" populär wurde. Im siebten Kapital der Familiensaga aus Lüneburg spielen sie das neue Traumpaar, das sich erst noch finden muss.



Saskia Valencia verkörpert die dynamische Katja Meissner, eine erfolgreiche Bildhauerin und Galeristin aus Hamburg. Sie hat auch nach dem frühen Tod ihres geliebten Mannes ihren Optimismus nicht verloren. Als ihr Vater, ein Apotheker, wegen des Verdachts auf Medikamentenfälschung verhaftet wird, eilt sie gemeinsam mit ihrer Tochter Ella (Sarah Alles aus "Tessa") nach Lüneburg, um ihm beizustehen.



Dort begegnet sie ihrer großen Liebe Philipp Stein (Thorsten Nindel). Doch Philipp entpuppt sich als jener Staatsanwalt, der die Anklage gegen ihren Vater vertritt. Zudem ist er tragisch gebunden: Henriette, die von der ARD-Pressestelle als "seine wunderschöne zarte Frau" angekündigt wird, sitzt verbittert im Rollstuhl. Sie wurde Opfer eines Attentats, das eigentlich Philipp galt. Gespielt wird Henriette von Susanne Steidle, bekannt als Regina Zirkowski aus "Marienhof".

Die siebte Staffel von "Rote Rosen" beginnt am 28. März. Die 200 neuen Folgen (1201 bis 1400) werden wie gewohnt montags bis freitags um 14.10 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

http://www.wunschliste.de/tvnews/10864

Dienstag, 8. Februar 2011

ARD-"Rote Rosen": "GZSZ"-Valencia und "Lindenstraße"-Nindel steigen ein


Ab Folge 1001, voraussichtlich am 28. März, werden die serienerprobten Schauspieler Saskia Valencia und Thorsten Nindel die neuen Hauptdarsteller sein.


 Saskia Valencia,  spielt die Bildhauerin und Galeristin "Katja Meissner", die gemeinsam mit ihrer Tochter "Ella" (Sarah Alles) zu ihrem Vater, dem alteingessenen Apotheker "Achim Meissner" (Peter Rühring), nach Lüneburg zurückkehrt. Den Part des männlichen Hauptdarstellers übernimmt Thorsten Nindel, bekannt aus Serien wie "Lindenstraße", "Das Amt" und "Marienhof". In weiteren Rollen sind zu sehen: Susanne Steidle als "Henriette Stein", Michael Meziani als "Ben Berger" (beide bekannt aus "Marienhof"), Caroline Kiesewetter als "Anne Lichtenhagen" und Hanna Lütje als "Nadine". Joachim Kretzer kehrt als "Torben Lichtenhagen" zurück. Außerdem kehren auch Roswitha Schreiner als "Meike Becker", Kim-Sarah Brandts als "Jule Jansen" und Rolf Zacher als "Harry Becker" für kurze Zeit zurück, letzterer allerdings nur in einem Traum von "Johanna" (Brigitte Antonius).


Abschied nehmen heißt es hingegen von "Felix Siemers" (Sascha Tschorn), "Elke Grewe" (Barbara Magdalena-Ahren), "Nele Matthiessen" (Oona Devi Liebich), "Paul Matthiessen" (Fabian Oscar Wien), "Sophie Schwarz" (Anne Appitzsch), "Steffen Feldhusen" (Christoph Kottenkamp), "Gesa Matthiessen" (Mona Klare) und "Tim Matthiessen" (Nicolas König).



Sonntag, 6. Februar 2011

SDL Liebesstürme vor der Kamera

Live aus Geiselgasteig II: Liebesstürme vor der Kamera


Für viele Fernsehzuschauer ist es ein Pflichttermin. Pünktlich sitzen sie von Montag bis Freitag ab zehn nach drei vor dem Fernseher. Dort tost seit über fünf Jahren in der ARD der "Sturm der Liebe". Unsere Livereporter laden Sie zu einem Besuch am Set ein.

Zum Video: 6:36 Minuten http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/abendschau/live-geiselgasteig-sturm-der-liebe-ID1296560415629.xml

Freitag, 4. Februar 2011

" Rote Rosen " 200 neuen Folgen mit Saskia Valencia




Neue Hauptdarstellerin steht fest Saskia Valencia als Katja Meissner

Die 7. Staffel mit 200 neuen Folgen wird ab Montag, dem 28. März ausgestrahlt.



Der offizielle Pressetext:
Mit Saskia Valencia wird das siebte Kapitel der Familiensage aus Lüneburg aufgeschlagen.
Saskia Valencia verkörpert Katja Meissner, eine dynamische Frau, die ihren vorgezeichneten Weg als Apothekerin verlassen hat und sich erfolgreich als Bildhauerin und Galeristin in Hamburg etabliert hat. Auch nach dem frühen Tod ihres geliebten Mannes hat sie ihren Optimismus nicht verloren, der Schicksalsschlag hat sie und ihre Tochter Ella umso enger zusammengeschweißt.

Doch dann sorgt ein verzweifelter Hilferuf für eine radikale Wende in ihrem Leben: ihr Vater ist in seiner Apotheke verhaftet worden, ihm wird Medikamentenfälschung vorgeworfen. Katja eilt nach Lüneburg, um ihrem Vater beizustehen.

Geboren ist Saskia Valencia  1964 in  Rostock ,studierte an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam und nahm später Gesangsunterricht sowie Schauspiel- und Sprechunterricht bei Uta Sax. Die sportbegeisterte Schauspielerin ist vor allem in Serien  ( GZSZ ) und TV-Filmen  (Küstenwache und Charly ) zu sehen, machte sich aber auch bei zahlreichen Auftritten einen Namen als Moderatorin.


Donnerstag, 3. Februar 2011

Neue Hauptrolle in der ARD-Serie „ Rote Rosen "


Hans Winkler

„Wenn ich etwas spielen will, dann das“: Tobias Rosen, hier im Schneegestöber in der Gustavstraße, macht in Kürze den Karriereschritt Richtung bundesweite Popularität. 2005 erhielt er den Talentpreis des Theatervereins.

FÜRTH - Seinen Traumberuf entdeckte Tobias Rosen schon als Schüler in der Theatergruppe des Oberasbacher Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums. Nach der Schauspielschule stand der 27-jährige Fürther Talentpreisträger auf der Bühne. Jetzt hat er eine Hauptrolle in der ARD-Serie „Rote Rosen“ übernommen und wird ab Februar täglich auf dem Bildschirm erscheinen.



„Klar, am Anfang ist jedem etwas zu meinem Namen eingefallen.“ Tobias Rosen muss grinsen. Er hat seit seinem Einstand im „Rote Rosen“-Team schon einige Male betonen dürfen, dass er keinen Künstlernamen trägt. Und dass der blumige Gleichklang wirklich reiner Zufall ist. „Gefreut habe ich mich über den Produzenten, der meinte, ich sei nicht einfach wegen meines Nachnamens genommen worden...“

Drei Wochen hat er bereits im „Studio Hamburg Serienwerft“ in Lüneburg gedreht. Auch wenn bislang noch nichts von ihm zu sehen ist in der Telenovela, die von Montag bis Freitag um 14.10 Uhr im Ersten auf dem Programm steht. Doch mit Folge 981, die am 15. Februar ausgestrahlt wird, ist es so weit: Tobias Rosen mischt fortan als Michael Eckert, genannt Mick, mit.

„Ich spiele einen jungen Surfer, eine wunderschöne Rolle, die Arbeit macht bisher riesig Spaß“, schwärmt der junge Mann mit den blonden Locken, der 2005 in Fürth mit Christin Balogh den Talentpreis des Theatervereins bekam. Gesurft hat der Franke, der seine Kindheit in Südafrika verbrachte, tatsächlich einmal. „Aber das ist ganz schön lange her“, sagt er lachend. Wellenreiterkünste muss er auch nicht beweisen, dafür bringt er „frischen Wind“ in die Serie. „Ich bin nicht nur extrem nett empfangen worden“, erzählt er, „ich bin auch absolut begeistert davon, wie toll da gearbeitet wird.“

Bereits am ersten Drehtag sei ihm klargeworden, dass bei der täglichen Produktion der Erfolgs-Telenovela „krass was geleistet wird“. Zu den Aufnahmen vor der Kamera, die jeden Tag um 8 Uhr beginnen und gegen 18.30 Uhr enden, kommt natürlich das kontinuierliche Textlernen: „Da ist ein ganz schönes Pensum zu leisten.“ Was ihm besonders gefällt, ist, „dass man zum Beispiel mit den Drehbuchautoren über die Rolle reden und Ideen einbringen kann“.


Tobias Rosen ist froh, dass er nach der Schauspielschule zunächst zwei Jahre an verschiedenen Theatern gearbeitet hat: „Dadurch habe ich das Gefühl, das Handwerk draufzuhaben.“ So stand er zum Beispiel 2010 in der Komödie „Spiel von Liebe und Zufall“ von Marivaux im Fränkischen Theater Schloss Maßbach auf der Bühne. Im Kleinen Theater Bad Godesberg spielte er unter der Regie von Rolf Heiermann in Schillers „Turandot“ den Prinzen Kalaf. „Dabei lernt man ganz extrem die Basics, das Grundsätzliche.“

Als die Anfrage kam, ob er eine Serienhauptrolle übernehmen will, habe er nicht lange gegrübelt: „Ich hatte mich vorher länger damit auseinandergesetzt und wusste deshalb sofort: Das will ich machen.“ Entscheidend sei für ihn nicht zuletzt die Qualität von „Rote Rosen“ gewesen. „Als ich dann zum ersten Mal meine Rolle gelesen habe, hab’ ich nur gedacht: Wenn ich etwas spielen will, dann das.“



Ihm liegt am Herzen, „nicht einfach jemanden darzustellen, der komplett dem Klischee entspricht“. Authentisch sein will er „und dabei die komische Seite bedienen, aber durchaus in dem Bewusstsein, dass es im Hintergrund der Figur Brüche gibt“.

Gerade hat er seine neue Wohnung in Lüneburg in der Nähe des Studios bezogen. „Die Leute da sind extrem offen und freundlich, egal ob Fischhändler oder Vermieter.“ Eigentlich hatte für 2011 eine längere Reise nach Südafrika mit seiner Freundin auf dem Programm gestanden. „Aber das haben wir einfach aufgeschoben“, sagt er gutgelaunt. Und lässt keinen Zweifel daran, dass er die Entscheidung, Schauspieler zu werden, immer wieder treffen würde: „Ich bin unglaublich glücklich damit, wie es bisher gelaufen ist.“

http://www.nordbayern.de/region/fuerth/b...ge-981-1.405810