Dienstag, 19. Oktober 2010

(Sturm der Liebe) in Verona 2010

Tempesta d amore - Video vom SDL Dreh

Bericht aus TV in ital. Sprache

Für die Quote: «Sturm der Liebe» mit Ausflug nach Italien



Redakteur: Manuel Weis

Erstmals wurden Teile der ARD-Telenovela im Ausland aufgenommen. Drei Tage lang wurde in Verona gedreht.

- Die Quoten der ARD-Telenovela «Sturm der Liebe» sind weiterhin spitze – regelmäßig schauen mehr als 20 Prozent die Geschichten rund um Eva und Robert. Allerdings waren sie vor einigen Jahren deutlich besser. In Zeiten, als RTL den Nachmittag noch nicht mit Scripted Realitys dominierte, holte die tägliche Serie gut und gerne knapp 30 Prozent. Den Fall der Zahlen möchte man auf jeden Fall aufhalten.

Zum ersten Mal hat das Telenovela-Team Ende September nun drei Tage lang in Verona und somit außerhalb Bayerns gedreht. In der Serie reisen Sternekoch Robert Saalfeld (Lorenzo Patané) und Eva Krendlinger (Uta Kargel), sowie Hildegard Sonnbichler (Antje Hagen) samt Ehemann Alfons (Sepp Schauer) für drei traumhafte Tage zur Einweihung des Restaurants eines alten Bekannten nach Norditalien.

Lorenzo Patané genoss den Dreh in Verona besonders, heißt es bei der Pressestelle der Serie: Immerhin spricht er als gebürtiger Sizilianer fließend Italienisch. Trotzdem hatte er mit der deutsch-italienischen Konversation kleine Probleme: „Ich wollte meinen italienischen Schauspielkollegen in den Szenen ständig auf Italienisch antworten“, lacht Lorenzo Patané. „Aber Robert ist ja Deutscher! Da musste ich mich am Set schon sehr konzentrieren.“ Die deutschen Darsteller sprechen in den Szenen Deutsch und die italienischen Kollegen antworten in ihrer Sprache. In der Postproduktion wird dann synchronisiert. Die entsprechenden Folgen sollen ab dem 19. November im deutschen Fernsehen zu sehen sein.

http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=45324&p3=

DEUTSCHEN FERNSEHPREIS für SDL

Danke an alle "Sturm der Liebe"-Fans, die für uns abgestimmt haben!

Am Wochenende hat "Sturm der Liebe" den Publikumspreis des DEUSTCHEN FERNSEHPREISES gewonnen!

Wir freuen uns über diese Auszeichnung riesig!




Fotos: ARD

http://www.daserste.de/sturmderliebe/


http://www.youtube.com/watch?v=1wqW7aDGJF8&feature=player_embedded


http://www.youtube.com/watch?v=zy8hxmu_ROc&feature=player_embedded


Dr. Peter Süß: 'Ich war einfach hin und weg'




Beim neu eingerichteten Publikumspreis gewann am Wochenende die Daily «Sturm der Liebe»: Der frische gebackene Fernsehpreis-Gewinner Dr. Peter Süß sprach mit Quotenmeter.de über die Verleihung.



Herr Süß, Sie sind von Anfang an an der Serie «Sturm der Liebe» beteiligt. Sie hätten bis vor einigen Wochen wohl nicht damit gerechnet, dass Sie in Ihrer Funktion als Telenovela-Chefautor einmal auf der Bühne des Deutschen Fernsehpreises stehen, oder?

Tatsächlich hatte ich bereits einen Urlaub nach Spanien gebucht, wäre also, hätte ich ihn angetreten, gar nicht in Deutschland gewesen am vergangenen Samstag. Vor drei Wochen hab ich die Reise gecancelt, ich weiß gar nicht mehr genau, warum; mich beschlich ein unbestimmtes Gefühl, dass ich in der Woche nicht an Urlaub denken sollte. Aber zu dem Zeitpunkt waren wir noch nicht nominiert, und mit dem Fernsehpreis konnte wirklich niemand rechnen. Als wir nominiert, also unter den letzten drei waren, muss man natürlich schon mit einer Auszeichnung rechnen. Auch wenn wir als klarer Außenseiter antraten.


Sie sind der erste Gewinner des Publikumspreises – ist es Ihrer Meinung nach richtig, Fernsehpreisgewinner via Telefonvoting zu bestimmen?

Keineswegs alle Fernsehpreise. Da ist eine kompetente Jury, die sich im Vorfeld ja durch die verschiedenen Produktionen wühlen und unglaublich viel sichten muss, immer besser geeignet. Aber ich finde es sehr wichtig und richtig, dass es zumindest eine Kategorie gibt, in dem der Zuschauer selbst „seinen Liebling“ auswählt. Denn wir machen Fernsehen doch nicht für uns, sondern für den Zuschauer! Vielleicht lässt man ihn das nächste Mal über die beste Krimireihe abstimmen, die beste Fernsehshow

Samstag, 16. Oktober 2010

SDL / Der „Bergwacht“-Star hat heimlich geheiratet

Schauspieler Martin Gruber („Bergwacht“) hat seine Freundin Corinna (27) im Juli heimlich geheiratet. Der 40-Jährige, der bisher als Heiratsmuffel galt, sagte im BUNTE-Interview: „Es hat über vier Jahre gedauert, bis mir klar war, dass Corinna der Mensch ist, mit dem ich mein Leben verbringen möchte. Sie ist die Liebe meines Lebens.“ Corinna hatte gar nicht mit einem Heiratsantrag gerechnet. „Umso glücklicher war ich, als er mir im Mai während einer Drehpause hier am Fuß des Dachsteins einen Antrag gemacht hat. Martin hat den Ring gezückt und klassisch gefragt: ‚Willst Du mich heiraten?’“


Im November soll das erste gemeinsame Kind der beiden zur Welt kommen. Gruber zu BUNTE: „Laut Ultraschall wird es ein Mädchen. Sie soll Paulina heißen.“ Er wolle auf jeden Fall selbst die Nabelschnur durchtrennen.




http://www.bunte.de/society/martin-gruber-der-bergwacht-star-hat-heimlich-geheiratet_aid_20597.html

Montag, 4. Oktober 2010

Mal Hand aufs Herz


Mal Hand aufs Herz: Braucht Deutschland noch eine neue tägliche Serie? Der Sender Sat.1 meint «Ja» und wagt nach Fehlstarts einiger anderer Vorabendserien etwas gänzlich Neues und Untypisches in der deutschen TV-Landschaft.
Zuletzt hatte es Sat.1 nicht leicht: Nach dem Ende der Erfolgsserie Verliebt in Berlin versuchte der Sender vergeblich, eine neue Daily Soap im Vorabendprogramm zu etablieren. Nach Flops wie Schmetterlinge im Bauch und Eine wie keine gelang es dem Sender nur mit viel Durchhaltevermögen, der Serie Anna und die Liebe zu einem Marktanteil zu verhelfen, der knapp über dem Senderschnitt liegt. Am 4. Oktober, 18 Uhr, wagt Sat.1 einen neuen Versuch und schickt die Daily Soap Hand aufs Herz ins Rennen um die Zuschauergunst.
Hand aufs Herz versucht, sich vom täglichen Serien-Einerlei abzuheben: Musik, Gesang und Tanzchoreographien stehen im Mittelpunkt. Wie das gehen soll? Ganz einfach: Die Autoren haben die Handlung in eine Kölner Gesamtschule verlagert. Dort beginnt Musiklehrerin Beate Vogel (Vanessa Jung) nach ihrem Studium ein Referendariat. Schon am ersten Tag verknallt sich Lehrer Michael (Andreas Jancke) in seine neue Kollegin. Die aber verbringt eine ihrer ersten Nächte in Köln mit Ben (Christopher Kohn) - ohne zu wissen, dass er bald ihr Schüler sein wird.
Konfliktpotenzial bietet diese Serie also genug. Nicht nur, dass im Lehrerkollegium eine Intrige der nächsten folgt, nein, auch der Schüleralltag kommt nicht zu kurz. Für Sat.1 könnte sich diese neue Serie tatsächlich als ein Glücksgriff erweisen. Denn dieser Handlungsmix könnte sich als goldrichtig herausstellen und junge Erwachsene und Teenager gleichermaßen ansprechen. Dass die Idee, den täglichen Überlebenskampf an einer Schule mit passenden Songs aufzulockern, nicht neu ist, stört wenig. Hand aufs Herz erinnert an den Teeniehit High School Musical und an  die amerikanische Serie Glee, die sich seit ihrem Start im September 2009 zum wahren Straßenfeger entwickelt hat.
Sat.1-Serienchef Joachim Kosack hat diesen Trend erkannt und aufgegriffen. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa sagt er: «Nur wenn man eine echte Alternative bietet, was Lebensgefühl und Erzählstil angeht, kann ein TV-Sender heute noch Zuschauer für eine neue Serie begeistern.»

Sonntag, 3. Oktober 2010

Tobias Dürr spielt "Markus Zastrow".

Tobias Dürr spielt "Markus Zastrow".


"Markus Zastrow", die große Jugendliebe von "Eva" (Uta Kargel), ist damals augenscheinlich bei einem Segelturn ertrunken, doch sein Tod wurde nie aufgeklärt. Nun kehrt er lebendig zurück und stürzt "Eva" in ein großes Gefühlschaos. Gespielt wird die Rolle von Tobias Dürr (35), zunächst bis Sommer 2011. "Markus" ist voraussichtlich ab Dezember zu sehen.

Quelle: Agentur Aziel